Unglaubliche Aktion: 99-Jähriger sammelt 20 Millionen Pfund für die britischen Pflegekräfte
Unglaubliche Aktion: 99-Jähriger sammelt 20 Millionen Pfund für die britischen Pflegekräfte
Unglaubliche Aktion: 99-Jähriger sammelt 20 Millionen Pfund für die britischen Pflegekräfte
Weiterlesen

Unglaubliche Aktion: 99-Jähriger sammelt 20 Millionen Pfund für die britischen Pflegekräfte

Mit einem solchen Erfolg hat er sicher nicht gerechnet. Ein 99-jähriger Brite sammelt mehr als 20 Millionen Pfund für das britische Gesundheitswesen, indem er mit seinem Rollator Meter macht...

"Eine echte Legende", verkündet der Enkel der Queen gegenüber der BBC. Tom Moore ist ein 99-jähriger Brite und Veteran des zweiten Weltkriegs, der in Indien und Burma gedient hat. Da sein Land knapp 15.000 Menschen an Covid-19 verloren hat, beschließt er, nicht länger tatenlos zuzusehen und Geld für die Pflegekräfte zu sammeln.

Deutlich mehr als erwartet

Also startet "Captain" Tom Moore eine Challenge für sich selbst: Vor seinem 100. Geburtstag Ende April will er mit seinem Rollator in seinem Garten in Bedfordshire, 100 Runden mit je 25 Metern laufen.

Sein Ziel? Er möchte 1.000 Pfund zur Unterstützung des National Health Service und all die freiwilligen sammeln, die den Patienten helfen. Doch dann knackt er Mitte April tatsächlich die 20-Millionen-Pfund-Marke (etwa 23 Millionen Euro).

Captain Tom, ein Volksheld

Schon am 16. April, zwei Wochen vor seinem hundertsten Geburtstag, schafft Captain Tom dann seine Challenge. In seinem Anzug, der mit Medaillen bedeckt ist, schiebt er tapfer seinen Rollator die letzten Meter und verkündet daraufhin sclhlicht:

Mir geht es gut und ich hoffe, Ihnen allen geht es auch gut. Das ist eine unglaubliche Summe Geld.

Anschließend bedankt er sich bei all den Pflegekräften und jenen, die ihren Beitrag im Kampf gegen das Virus leisten. Gegenüber der BBC erklärt er: "Sie alle sind gut, Sie alle sind genauso tapfer. Denken Sie daran, dass wir es früher oder später schaffen, vielleicht wird es etwas dauern, doch alles wird gut."

Die Briten feiern ihren Volkshelden   Christopher Furlong@Getty Images

"Mit seiner Geschichte und seiner Entschlossenheit inspiriert er die ganze Welt"

Seine Tochter Hannah Moore, versichert, dass er "so solange weiter laufen wird, wie die Menschen finden, dass es sich zu spenden lohnt". Tom Moore ist zu einer wahren Berühmtheit, einem Helden des Volks geworden.

Immer mehr Menschen wollen für diesen Beinah-Hundertjährigen spenden und fast eine Million Menschen, darunter Prinz William und Kate, die sich immer wieder per Videochat an ihr Volk richten.

Im Universitätskrankenhaus von Liverpool hält eine Pflegerin in blauer Bluse und mit Tränen in den Augen ein Plakat hoch, auf dem inmitten von Herzen "Captain Tom" steht. Und seine Initiative sammelt nicht nur Spenden, sondern inspiriert auch viele andere Menschen: Ein 90-Jähriger hat zum Beispiel beschlossen, zuunsten des NHS die Höhe des Bergs Suilven in Schottland von 731 Metern auf seiner Treppe zu steigen.

Von Martin Gerst

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen