Ein Schwarzer Panther läuft mitten durch eine nordfranzösische Stadt und löst Panik aus (VIDEO)

Ein Tierarzt hat das Tier am Mittwochabend mithilfe eines Injektionsgewehrs mit narkotisierenden Geschossen betäubt. Ein äußerst ungewöhnlicher Einsatz ereignete sich in Nordfrankreich.

Ein Schwarzer Panther läuft mitten durch eine nordfranzösische Stadt und löst Panik aus (VIDEO)
© Twitter @Le Parisien
Ein Schwarzer Panther läuft mitten durch eine nordfranzösische Stadt und löst Panik aus (VIDEO)

Die Bewohner von Armentières im Norden Frankreichs haben eine überaus ungewöhnliche Begegnung hinter sich, wie die Lokalzeitung La Voix du Nord berichtet. Nach dem Baby-Tiger in den Straßen von Noisy-le-Sec (bei Paris) wurde ein Löwenbaby in einer Garage in Marseille gefunden. Und jetzt wurde auch noch am Mittwochabend ein Schwarzer Panther auf dem Dach eines Gebäudes gesichtet und jagte vielen Anwohnern einen gewaltigen Schrecken ein.

Die Großkatze, die von vielen Anwohnern photographiert und gefilmt wurde, spazierte in aller Seelenruhe am Rand eines Daches über der dritten Etage eines Backsteingebäudes in der Rue de l'Avenir im Stadtzentrum von Armentières entlang. Bislang ist nicht bekannt, wie das gefährliche Tier in die Stadt gelangt ist.

Von der Feuerwehr und der Polizei eingefangen

Nach einer Verfolgungsjagd von über zwei Stunden haben die Feuerwehrleute es geschafft, das imposante Tier einzufangen. Mit der Unterstützung der Polizei, die eine Sicherheitszone einrichtete, um zu vermeiden, dass das Tier springen könnte, hat die Feuerwehr den Schwarzen Panther letzten Endes "in einer Wohnung" gefangen, als er diese betrat.

Einem Tierarzt gelang es in Begleitung eines Polizisten und eines Angestellten der französischen Behörde für Jagd und Wildtierschutz, das Tier mithilfe eines Injektionsgewehrs mit narkotisierenden Geschossen ruhigzustellen, wie die Feuerwehrleute berichteten.

Das Tier wurde schnell als Schwarzer Panther identifiziert. Die örtliche Feuerwehr schrieb in einer Pressemitteilung, die auf Facebook und Twitter veröffentlicht wurde:

Die Feuerwehrleute wurden um 18 Uhr 23 wegen eines gefährlichen Tieres gerufen. Sie fanden eine Großkatze vor, die auf den Dächern über den Wohnungen herumlief.

Die Großkatze wurde in einen Käfig befördert und der französischen Tierschutzbehörde übergeben. Laut der von France 3Hauts-de-France zitierten Tierschutzliga scheint es, dass die Wildkatze domestiziert werden sollte. Freiwillige Helfer im Tierheim bemerken, dass dem Tier die Krallen abgeschnitten wurden. Doch dies kann für Wildtiere gefährlich werden, sowohl bei der Nahrungsaufnahme als auch bei seiner Fortbewegung. Trotz allem geht es dem Panther gut und wird dem Zoo von Maubeuge übergeben. Bleibt zu hoffen, dass es ihm besser ergeht, als diesen Nashhörnern in einem französischen Zoo.

Eine Frage bleibt: Wem gehört dieser Panther? Und vor allem, was wollte er auf den Dächern? Das sind die Fragen, die die Polizei jetzt beantworten muss. Nach den ersten Elementen gehört der Panther zu einer Privatperson, die laut Nachbarschaft in den Urlaub gefahren ist. Der Mann wurde identifiziert, aber noch nicht verhaftet. Der PCPA geht davon aus, dass der Panther illegal gehandelt wird, weil er nicht identifiziert ist und keinen Chip hat.