Corona: Frau hustet Crew an und wird mit drastischen Maßnahmen unter Kontrolle gebracht
Corona: Frau hustet Crew an und wird mit drastischen Maßnahmen unter Kontrolle gebracht
Weiterlesen

Corona: Frau hustet Crew an und wird mit drastischen Maßnahmen unter Kontrolle gebracht

Die Panik rund um das Coronavirus ist mittlerweile immer deutlicher zu spüren. In den öffentlichen Verkehrsmitteln finden zahlreiche Zwischenfälle statt, insbesondere in Flugzeugen, in denen es häufig zu Panikausbrüchen kommt.

Vor jedem Flug führen zahlreiche Fluglinien an allen Passagieren Tests durch, um Symptome des Coronavirus auszuräumen. Dies gefällt einer Frau ganz und gar nicht, die sich daraufhin auf eine ganz besondere Weise bei der Crew rächt.

Eine hysterische Passagierin

Laut Newsflare spielt sich diese Szene am Flughafen Shanghai Pudong am Freitag, den 6. März ab. Als das Flugzeug des Flugs TG664 aus Bangkok landet, erfahren die Passagiere, dass sie aufgrund von Kontrollen zum Coronavirus, um das sich auch viele Gerüchte ranken, bis zu zehn Stunden an Bord eingesperrt bleiben könnten.

Unter den entnervten Reisenden befindet sich auch eine Frau, die nach ein paar Stunden hysterisch wird und um jeden Preis "befreit" werden möchte. Hier eskaliert die Situation. Die Szene wird von einem anderen Passagier gefilmt und verbreitet sich seither blitzschnell auf Social Media.

Sie hustet die Crew absichtlich an

Nachdem die Frau die Crew des Thai-Airways-Fluges mehrere Male auffordert, die Türen zu öffnen, beginnt sie, die Crew-Mitglieder absichtlich anzuhusten. Unter dem schockierten Blick ihrer Mitreisenden greift ein Crew-Mitglied ein und hält die Frau nieder.

Im Video oben könnt ihr hören, wie er seine Kollegen als Verstärkung ruft, damit sie ihm "Handschellen bringen". Anschließend sagt er auf Englisch: "Stay down, stay down please", also "bleiben Sie unten, bleiben Sie bitte unten".

Frau lehnt im Flugzeug den Sitz nach hinten, doch sie bereut es sofort
Auch interessant
Frau lehnt im Flugzeug den Sitz nach hinten, doch sie bereut es sofort

Thai Airways bestätigt den Zwischenfall

Prathana Pattanasiri, die Vize-Präsidentin der thailändischen Abteilung für Flugsicherheit, erklärt:

Thai Airways wurde am Flughafen Shanghai über Maßnahmen zur Kontrolle von Passagieren informiert, die vor kurzem in Risikoländern wie Italien, Südkorea, Japan oder dem Iran waren. Wir konnten die Türen des Flugzeugs nicht öffnen, bevor wir nicht die Anweisung dazu erhielten und bevor nicht die Gesundheitsbehörden zur Durchführung von Überprüfungen gekommen waren. Deshalb musste Thai Airways sieben Stunden warten.

Des Weiteren erklärt sie, dass es schlussendlich gelingt, die Passagierin wieder zur Vernunft zu bringen. Sie setzt sich und wartet auf den Abschluss der Überprüfungen. Diese surreale Szene zeigt uns aber einmal mehr, welches Grundgefühl der Panik durch die Coronavirus-Epidemie hervorgerufen wird.

Von Simone Haug
Letzte Änderung
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen