Schwerer Verlust für die deutsche Formel 1
Schwerer Verlust für die deutsche Formel 1
Schwerer Verlust für die deutsche Formel 1
Weiterlesen

Schwerer Verlust für die deutsche Formel 1

Es ist eine ganz bittere Pille für alle deutschen Formel-1-Fans: Erstmals seit 22 Jahren starten in der kommenden Saison nur noch zwei deutsche Fahrer in der Königsklasse des Motorsports.

Williams lässt Pascal Wehrlein fallen und holt stattdessen den Russen Sergej Sirotkin ins Cockpit. Damit ergibt sich eine Situation, die es zuletzt 1996 gab: Nur zwei Deutsche gehen in der Formel 1 an den Start. Damals waren es Michael Schumacher und Heinz-Harald Frentzen. Kommende Saison sind es Nico Hülkenberg (Renault) und Sebastian Vettel (Ferrari).

Wehrlein bleibt nur Ersatzfahrer beim Weltmeister-Team Mercedes. Als wahrscheinlich gilt allerdings, dass der frühere DTM-Champion 2018 parallel in einer anderen Rennserie an den Start geht.

In der Hoffnung, doch noch einen Stammplatz in der Königsklasse zu ergattern, hatte Wehrlein immer wieder betont, dass es für ihn „nicht vorstellbar“ sei, im nächsten Jahr keine Rennen zu fahren.

2016 hatte der gebürtige Sigmaringer für Manor in der Formel 1 debütiert, nach der Insolvenz des Rennstalls war er für die Saison 2017 zu Sauber gewechselt. Wehrlein hat in 39 Formel-1-Rennen sechs Punkte geholt.

Von Fred Eilig
Letzte Änderung

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen