"Michael weint!": Neues zum Gesundheitszustand von Schumi

"Michael weint!": Neues zum Gesundheitszustand von Schumi

Es gibt nur sehr selten Neuigkeiten über den Gesundheitszustand von Michael Schumacher, die an die Öffentlichkeit gelangen. Daher wird jede noch so kleine Information von seinen Fans bis ins kleinste Detail analysiert. Laut einem Artikel in der französischen Zeitschrift "Paris Match", der dem ehemaligen Rennfahrer gewidmet ist, haben zwei Verwandte sich beruhigend geäußert.

"Wenn wir ihn mit seinem Rollstuhl vor die wunderschöne Aussicht auf den See und die Berge dahinter stellen, kommt es vor, dass Michael weint."

Fünf Jahre nach dem schrecklichen Skiunfall von Michael Schumacher in Meribel sind das die vielleicht beruhigendsten Worte, die jemals über seine Gesundheit ausgesprochen wurden. Zwei seiner Angehörigen haben sich dazu bereit erklärt, ein Interview mit Paris Match zu führen, obwohl die Kommunikation über dieses Thema vollkommen kontrolliert ist. Vor ein paar Monaten haben seine Anwälte bestätigt, dass er "nicht allein stehen oder laufen kann."

Auch interessant
Schumi: Warum verrät seine Familie nichts über seinen Gesundheitszustand?

Wie jedes Mal, wenn eine Information zu diesem Thema veröffentlicht wird, wird sie sogleich seitens der Frau Schumis, Corinna, dementiert, die seit all den Jahren dafür kämpft, dass die Privatsphäre ihres Mannes erhalten bleibt. Auch wenn dies natürlich verständlich ist und man ihr keine Vorwürfe darüber machen kann, verzweifeln auf der anderen Seite viele Fans, weil sie gern mehr über ihr Idol erfahren würden. Die letzten Neuigkeiten, die wir bekommen haben (und die ebenfalls von Corinna Schumacher dementiert wurden) waren, dass der siebenfache Weltmeister nach Mallorca verlegt werden könnte, in eine Villa, die seine Frau kürzlich für 30 Millionen Euro gekauft hat. Schumi wird bei seiner Reha jeden Tag von etwa fünfzehn Ärzten begleitet.

 

• Maximilian Kunze
Weiterlesen