Vergewaltiger bricht vor Gericht zusammen, als er erfährt, dass sein Opfer krank ist

Vergewaltiger bricht vor Gericht zusammen, als er erfährt, dass sein Opfer krank ist

Richard Thomas bricht vor Gericht zusammen. Allerdings nicht, als er die Strafe erfährt, die ihm wegen der Vergewaltigung einer Bekannten auferlegt wurde - sondern als er eine andere Nachricht erhält.

Karma. Das muss es sein, das Richard Thomas für seine schlimmen Taten bestraft. Mit 27 Jahren vergewaltigt er eine Bekannte. Die Folgen sind nicht nur für sein Opfer heftig.

Er weiß, dass die Frau Medikamente und Schlaftabletten einnimmt. Eines Nachts dringt er in ihr Haus ein und zwingt sie zum Sex. Sein Opfer ist völlig wehrlos.

Vor Gericht verteidigt sich der junge Angeklagte, sagt, dass er unter Drogen- und Alkoholeinfluss gestanden habe und nicht bei klarem Verstand war.

Er gibt zu, Kokain eingenommen zu haben und behauptet, sich an nichts erinnern zu können, was in dieser Nacht passiert ist. Doch auch das hilft im jetzt nicht mehr.

Nicht die schlimmste Strafe 

Auch interessant
Wenn du rot anläufst, wenn du Alkohol trinkst, musst du wirklich aufpassen!

Das Gericht in Liverpool verurteilt ihn zu fünf Jahren und vier Monaten Gefängnis, doch das war nicht die schlimmste Strafe, die er erhielt. Ganz im Gegenteil.

Vor Gericht bricht der junge Mann zusammen, als er erfährt, dass sein Opfer HIV-positiv ist. Von der Infektion seiner Bekannten wusste Richard Thomas nichts. Der Vorfall ereignete sich im Jahr 2013.

Dimitrij Wolf
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen