Schau genau hin: Auf dem Bild versteckt sich ein gefährliches Reptil

Schau genau hin: Auf dem Bild versteckt sich ein gefährliches Reptil

Einige Tiere sind wahre Meister der Tarnung: Dieses Rätsel ist der Beweis. Von einer Doktorandin aus den USA auf Twitter gepostet, sieht man auf diesem Bild einen mit Blättern bedeckten Boden. Oder ist da doch noch mehr?

Dieses Bild, das von Helen Bond Pillar, einer Doktorandin der Universität Utah, auf Twitter gepostet wurde, macht unsere Augen verrückt. Es wurde von Jerry Davis bei einem Spaziergang in Texas aufgenommen und ist eine der genialsten optischen Täuschungen, die die Natur zu bieten hat. Konzentriere dich und versuche das Reptil zu finden, das sich zwischen den Blättern versteckt.

Bitte zoomen

Noch ein kleiner Hinweis von uns, bevor du dich auf die Suche begibst: Es ist nicht an den Bildrändern und sein gutes Versteck hat es lediglich seiner Farbe zu verdanken. Na, jetzt gesehen?

Ja, auch wir in der Redaktion von Gentside haben uns an diesem Foto, wie auch schon an so manch anderem, die Zähne ausgebissen - bis uns der Zoom endlich den hier versteckten Agkistrodon contortrix gezeigt hat, einen sogenannten nordamerikanischen Kupferkopf. Die Giftschlange ist üblicherweise an der Ostküste der USA zu Hause und wird nur selten länger als 80 Zentimeter. Die größten Exemplare erreichen eine Länge von 130 Zentimetern.

Nützliches Gift

Wie dieses Foto beweist, jagt der Kupferkopf gut getarnt und überrascht seine Beute in letzter Sekunde. Seine schmerzhaften Bisse sind bei Menschen allerdings selten, solange er nicht in seiner natürlichen Umgebung gestört wird. Dann kann das Gift der Schlange Muskellähmungen und starke Blutergüsse hervorrufen.

Auch interessant
Das ist die Top 10 der gefährlichsten Tiere der Welt

Mediziner interessieren sich für das Gift des Kupferkopfes allerdings aus einem anderen Grund: Bei Labortests an Mäusen wurde gezeigt, dass es eine Substanz enthält, die die Entwicklung von Krebszellen ausbremsen könnte.

Simone Haug
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen