Italien: Tourist beschädigt 200 Jahre alte Statue bei Aufnahme eines Selfies
Italien: Tourist beschädigt 200 Jahre alte Statue bei Aufnahme eines Selfies
Italien: Tourist beschädigt 200 Jahre alte Statue bei Aufnahme eines Selfies
Weiterlesen

Italien: Tourist beschädigt 200 Jahre alte Statue bei Aufnahme eines Selfies

Am 31. Juli brach ein österreichischer Tourist zwei Zehen an einer alten italienischen Skulptur, nachdem er auf ihr saß, um sich selbst zu fotografieren. Der Mann entschuldigte sich in einer öffentlich gemachten E-Mail bei den örtlichen Behörden.

Am vergangenen Samstag teilte das Museo Antonio Canova in der italienischen Provinz Treviso in Venetien Einzelheiten des Vorfalls und ein Foto der beschädigten Skulptur auf Facebook.

Zwei Zehen abgebrochen

Nachdem er der Statue zwei Zehen abgebrochen hatte, verließ der Besucher das Museum, ohne es zu melden. Das Museum erzählt den Rest:

Ein paar Minuten später haben unsere Wachleute den Schaden entdeckt, und Alarm geschlagen. Es wurde sofort der Notfall ausgerufen.

Das Museum konnte den betreffenden Touristen dank eines neuen Registrierungsverfahrens identifizieren, bei dem Besucher beim Eintritt mit ihrem Namen unterschreiben. Die Praxis wird seit der Coronavirus-Epidemie in Museen eingesetzt. Die Identität des Touristen wurde nicht bekannt gegeben, aber seine Entschuldigung bei den örtlichen Behörden wurde öffentlich gemacht:

Während des Besuchs im Museum von Possagno setzte ich mich auf die Statue, ohne welchen Schaden ich offensichtlich angerichtet hatte. Ich entschuldige mich aufrichtig.

Seit 1804 ausgestellt

Am Tatort wurden Fragmente der zerbrochenen Skulptur gefunden. Die oben gezeigte Gipsskulptur wurde von dem neoklassizistischen Bildhauer Antonio Canova geschaffen und ist seit 1804 zu sehen. Es ist die Version der Statue "Paolina Borghese als Venus-Victrix". aus der Galleria Borghese in Rom.

Nach Angaben des Canova-Museums konnte der Gipsabdruck auf diese Weise restauriert werden. Das Kunstwerk hatte bereits nach einem Weihnachtsbombardement 1917 während des Ersten Weltkriegs seinen Kopf verloren und wurde Jahre später, 2004, restauriert.

Dies ist nicht das erste Mal, dass sich ein derartiger Vorfall ereignet. In Frankreich, genauer gesagt in Challes-les-Eaux, wurde die Statue von Johnny Hallyday im Jahr 2010 durch Vandalismus beschädigt. In Spanien wollte ein Kunstsammler sein Gemälde restaurieren, zerstörte es dabei aber völlig!

Von Martin Gerst

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen