Mordende Familie: Wer war die "Manson Family" rund um Charles Manson?

In den späten 1960er Jahren gründet Charles Manson eine Gruppe, "The Manson Family". Gemeinsam verüben sie zahlreiche Morde. Aber wer ist diese Familie?

Charles Manson, Mord, Manson Family
© Bettmann@Getty Images
Charles Manson, Mord, Manson Family

In den späten 1960er Jahren macht die Welt eine schreckliche Bekanntschaft mit Charles Manson und seiner "Manson Family", deren Auftraggeber er ist. Gemeinsam sind sie für eine Anzahl von Morden verantwortlich. Doch der Mord, der Licht in das Dunkel dieser Familie bringt, ist der an der Schauspielerin Sharon Tate, die zu dieser Zeit im achten Monat von Roman Polanski schwanger gewesen ist. Charles Manson selbst hat jedoch keinen dieser Morde begangen.

Wer war Charles Manson?

Charles Milles Maddox, besser bekannt als Charles Manson, ist am 12. November 1934 in Cincinnati geboren worden. Er ist der Sohn von Kathleen Maddox, einer Prostituierten, und Walker Scott, einem Colonel. Charles wuchs jedoch nicht bei letzterem auf, sondern bei William Eugene Manson, den Kathleen Maddox im August 1934 geheiratet hat. Die Ehe hielt jedoch nicht lang: Charles' Mutter ging nur noch aus und war ständig alkoholisiert. Das Paar ließ sich drei Jahre später, 1937, scheiden. Charles Manson wird bei seinem Onkel untergebracht, da seine Mutter das Sorgerecht für ihr Kind nicht erhält.

Diese äußerst komplizierte Kindheit beeinflusst Charles' Persönlichkeit stark. Als Jugendlicher beginnt er zu stehlen und verübt zahlreiche sexuelle Übergriffe. Diese Verbrechen und Vergehen führen dazu, dass er in eine Besserungsanstalt eingewiesen wird. Psycholog:innen und Psychiater:innen stellen bereits jetzt ein aggressives Verhalten fest. Eine ähnliche Vorgeschichte lässt sich bei vielen Serienmörder:innen feststellen. Viele von ihnen haben in ihrer Kindheit Gewalt oder andere schlimme Dinge erlebt - so etwa John Wayne Gacy, der "Co-Ed-Killer" Edmund Kemper und auch der "Green River Killer" Gary Ridgway, die alle ein schwieriges Verhältnis zu ihren Eltern gehabt haben.

1955 heiratet Charles Manson im Alter von 21 Jahren. Aus dieser Verbindung geht ein Kind hervor, während er sich noch in der Anstalt befindet. Die Situation war für seine Frau zu belastend und sie reichte die Scheidung ein.

Charles setzt daraufhin seine kriminelle Laufbahn fort: Er wird Zuhälter und landet immer wieder im Gefängnis. Als er 1967 entlassen wird, entdeckt er eine völlig neue Welt, die sich von der unterscheidet, die er bei seiner Einweisung gekannt hat: Die Zeit der Hippies. Die Leidenschaft, die er im Gefängnis für die Musik entwickelt hat, ist ihm auch nach draußen gefolgt.

Die Geburt der "Manson Family"

Gefangen in der Hippie-Atmosphäre, gründet Charles Manson seine eigene Gemeinschaft, deren Anführer er ist. Er bezeichnet sich selbst als eine Reinkarnation Christi. Er gibt seiner Gruppe schließlich den Namen "Manson Family". Das Ziel dieser Familie ist einfach: Stehlen und dealen. Die Mitglieder konsumieren selbst Drogen und es werden mehrere Kinder in der Familie geboren.

Gegen Ende der 1960er Jahre ist Charles Manson zunehmend dem Wahnsinn anheimgefallen. Er war davon überzeugt, dass die Schwarzen die Weißen beherrschen würden, wobei er sich auf ein Album der Beatles gestützt hat. Das Album, das den Namen "White Album" trägt, und insbesondere der Song "Helter Skelter" dienten ihm als Rechtfertigung für die Morde, die er in Zukunft begehen würde.

Im Jahr 1969 beschließt er daher, Mitglieder seiner Gruppe zu schicken, um Attentate zu begehen. Sein Ziel ist es, anschließend Schwarze für die Morde zu beschuldigen.

Dann, im Jahr 1969, begehen drei Mitglieder der Manson-Familie (Charles "Tex" Watson, Patricia Krenwinkel und Susan Atkins) den Mord, der sie berühmt macht: Den Mord an der im achten Monat schwangeren Sharon Tate und ihren Freunden: Wojciech Frykowski, Abigail Folger, Steven Parent und Jay Sebring. Ihr Ziel ist es, Charles an Terry Melcher zu rächen, dem Musikproduzenten, der seinen Vertrag nicht unterschreiben wollte. Da sie ihn nicht im Haus antreffen, greifen sie die anwesenden Personen an.

Insgesamt wird die Manson-Familie verdächtigt, mehr als 30 Menschen getötet zu haben. Unter ihnen: Leno und Rosemary LaBianca, Gary Hinman, Donald Shea und noch einige weitere.

Das Erstaunlichste an der Geschichte ist jedoch, dass Charles Manson an keinem der Tatorte zugegen war und somit auch keinen der Morde selbst begangen hat. Dennoch war er der Auftraggeber und wurde deshalb am 25. Januar 1971 für schuldig befunden. Er wurde zunächst zum Tode verurteilt, später wurde die Strafe in eine lebenslange Haftstrafe umgewandelt. Vier weitere Mitglieder erhalten dasselbe Urteil.

Der Prozess gegen die "Manson Family" ist der längste und teuerste in der Geschichte der Vereinigten Staaten.

Wer sind die Mitglieder der "Manson Family"?

Die "Manson Family" hatte zahlreiche Mitglieder. Zu ihr gehörten unter anderem:

  • Charles Manson
  • Susan Atkins
  • Patricia Krenwinkel
  • Charles "Tex" Watson
  • Linda Kasabian
  • Leslie Van Houten
  • Bobby Beausoleil
  • Clem Grogan
  • Bruce Davis
  • Lynette Fromme

Susan Atkins

Diese lernt im Alter von 18 Jahren den Guru Charles Manson kennen und beschließt, von ihren Eltern wegzulaufen. 1969 wird sie wegen des Mordes an Gary Hinman festgenommen. Später gestand sie, an der Ermordung von Sharon Tate sowie Leno und Rosemary LaBianca beteiligt gewesen zu sein. Allerdings wird die Verbrecherin nur für acht Morde vor Gericht gestellt. Sie heiratete zweimal: Das erste Mal Donald Lee Laisure und das zweite Mal James W. Whitehouse. Sie stirbt am 24. September 2009 im Gefängnis.

Patricia Krenwinkel

Patricia Krenwinkel lernt 1967 in Manhattan Beach Charles Manson kennen. Diese war an den Morden an Abigail Folger und dem Ehepaar LaBianca beteiligt. Im Gefängnis bleibt sie Charles Manson eine Zeit lang treu, bevor sie sich nach und nach von ihm löst. Patricia befindet sich noch immer im Gefängnis.

Charles "Tex" Watson

Er verübte den Mord an Wojciech Frykowski und war an den Morden an Sharon Tate und dem Ehepaar LaBianca beteiligt. Am 30. November 1969 wird Charles "Tex" Watson verhaftet. Er wird des Mordes an sieben Menschen für schuldig befunden. Bis heute sitzt er in Mule Creek im Gefängnis.

Linda Kasabian

Linda Kasabian schließt sich im Juli 1969 Charles Manson an. Sie begleitet ihre Kamerad:innen bei der Ermordung von Sharon Tate und ihren Freunden sowie des Ehepaars LaBianca, beteiligt sich aber nicht an der Ermordung. Zwei Tage später verlässt sie die Manson-Familie. Es ist daher fast logisch, dass sie während des Prozesses mit der Polizei zusammenarbeitet und dadurch Immunität erhalten hat.

Leslie Van Houten

Leslie Van Houten schließt sich 1968 dem Guru an. Sie nimmt an den Morden der LaBiancas teil: Sie war damals erst 19 Jahre alt. Sie gesteht jedoch alle Morde. Heute sitzt sie noch immer im Gefängnis.

Lynette Fromme

Sie tritt der Gruppe bei, obwohl sie erst 18 Jahre alt ist. Sie hat versucht, den Präsidenten der Vereinigten Staaten, Gerald Ford, zu töten. Insgesamt verbrachte sie 34 Jahre im Gefängnis.

Auch interessant:

"Manson Family": Wer waren Charles "Tex" Watson, Patricia Krenwinkel und Susan Atkins?

Charles Manson: TV-Doku strahlt seine letzten Worte vor seinem Tod aus

Serienmörder oder Massenmörder: Wo liegen die Unterschiede?

Verwendete Quellen:

NDR: "Charles Manson - durch Morde zur düsteren Ikone"

Welt: "Mit dem Blut des Opfers schrieben die Täter 'Tod den Schweinen'"

Aus dem Französischen übersetzt von Gentside Frankreich

"Manson Family": Wer waren Charles "Tex" Watson, Patricia Krenwinkel und Susan Atkins? "Manson Family": Wer waren Charles "Tex" Watson, Patricia Krenwinkel und Susan Atkins?