Weiterlesen

Ihr könnt nun die Stimme dieser 3.000 Jahre alten Mumie hören! (Video)

Wissenschaftler finden heraus, wie die Stimme einer 3.000 Jahre alten ägyptischen Mumie wirklich geklungen haben könnte. Sie verwenden eine bahnbrechende Methode mit geschickten Röntgenaufnahmen und 3D-Druck. Dank der überaus sorgfältigen Arbeit können wir nun alle die echte Stimme dieser Mumie hören...

Bis vor kurzem ist die früheste Aufzeichnung einer menschlichen Stimme, die unsere Zeitgenossen und wir hören konnten, die des französischen Erfinders Édouard-Léon Scott de Martinville, dem im Jahre 1860 die allererste Sprachaufnahme gelingt: Er erstellt einen 10-sekündigen Clip davon, wie er das französische Volkslied Au Clair de la Lune singt.

Rekonstruktion der Stimme

Nun können wir aber einer wesentlich älteren Stimme lauschen - nämlich die der alten ägyptischen Mumievon Nesyamun, der vor mehr als 3.000 Jahren stirbt. Dies gelingt dank der bemerkenswerten Arbeit eines Forscherteams der University of London - und dank des Kehlkopfes und der Luftröhre von Nesyamun, die außerordentlich gut erhalten sind.

Durch detailreiche CT-Aufnahmen des Kehlkopfes und Mundes der Mumie können die Forscher ein 3D-Modell von Nesyamuns Stimmapparat drucken, was es wiederum ermöglicht, ein Tonbeispiel davon zu erzeugen, wie seine Stimme geklungen haben könnte.

Bisher kann nur ein einziger Ton erzeugt werden, doch es sorgt wahrlich für Gänsehaut, die Stimme einer Person zu hören, die bereits seit 3.000 Jahren tot ist.

Die Studie beschreibt genau, wie es ihnen gelingt, den Ton zu erzeugen: 'Die genauen Maße des Stimmapparats einer Person erzeugen einen Ton, der bei jeder Person einzigartig ist. Wenn die Maße des Apparats wissenschaftlich ermittelt werden können, können Stimmgeräusche künstlich hergestellt werden, indem ein elektrischer Kehlkopf als Tonquelle und ein 3D-Modell des Stimmapparats verwendet werden.'

Wer war Nesyamun?

Nesyamun – der auch als "die Mumie von Leeds" bekannt ist – war ein Schreiber, Priester und Weihrauchträger in einem altägyptischenTempel in Luxur, während der Herrschaft von Ramses XI. Es wird angenommen, dass Nesyamon rund um 1.100 v. Chr. stirbt - also vor über 3.000 Jahren.

Malediven: Ostrakoden sorgen für ein blaues Schimmern am Strand
Auch interessant
Malediven: Ostrakoden sorgen für ein blaues Schimmern am Strand

Nesyamun ist ein besonders interessantes Forschungsobjekt, da davon ausgegangen wird, dass zur damaligen Zeit Gesang einen wichtigen Teil der Riten im Tempel darstellt. Die älteste Mumie stammt übrigens aus einer völlig anderen Zeit als angenommen. Informationen findet ihr dazu hier.

Von Maximilian Vogel
Letzte Änderung
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen