Ohne Trockner: Mit diesen Tipps trocknet eure Wäsche im Winter richtig

Viele fragen sich, ob man im Winter seine Wäsche sorgenfrei in der Wohnung trocknen kann oder ob dies Schimmel verursacht. Hier ein paar Tipps, wie es richtig geht.

Wäschetrockner, Winter, Schimmel
© Thomas Trutschel @GettyImages
Wäschetrockner, Winter, Schimmel

Das Wäschetrocknen im Winter kann eine Herausforderung sein, insbesondere wenn man in einer Wohnung lebt und keinen Garten oder Balkon hat. Doch mit ein paar einfachen Tipps kann man auch in den kälteren Monaten frische und trockene Wäsche genießen.

Schimmel in der Wohnung abwehren

Erst wenn man Schimmel an den Wänden entdeckt, beginnt es lästig zu werden. Dann stellt man sich die Frage: Ist der Schimmel durch meine Wäsche entstanden oder ist das Haus einfach schlecht isoliert? Sollte ich vielleicht doch wieder die alte Leine im Keller verwenden oder sollte ich lieber nach einem Trockner suchen?

Wie Merkur.de berichtet, gibt es allerdings viele hilfreiche Tricks, trockene Wäsche zu bekommen, ohne dass im Haushalt Schimmel entsteht.

1. Hohe Drehzahl beim Schleudern nutzen
Um die Trocknungszeit der Wäsche zu verkürzen, ist es ratsam, beim Waschvorgang eine möglichst hohe Schleuderdrehzahl einzustellen. Dabei sollte jedoch darauf geachtet werden, dass das Kleidungsstück diese Geschwindigkeit auch verträgt. Durch dieses Vorgehen wird bereits während des Waschens ein Großteil der Feuchtigkeit aus den Textilien entfernt.

2. Wäscheständer aufstellen
Investiert in einen platzsparenden Wäscheständer, der in der Wohnung genügend Platz bietet. Stellt ihn am besten in einem gut belüfteten Raum auf, wie etwa im Badezimmer, um Schimmelbildung zu vermeiden. Achtet darauf, dass die Wäsche ausreichend Abstand zueinander hat, um eine optimale Luftzirkulation zu gewährleisten, so Merkur.de weiter.

3. Wichtig ist regelmäßiges Lüften
Um die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung niedrig zu halten, ist es ratsam, regelmäßig zu lüften. Öffnet Fenster für einige Minuten und lasst frische Luft zirkulieren. Dies hilft laut Merkur.de, die Wäsche schneller trocknen zu lassen und Schimmelbildung vorzubeugen.

4. Auf den richtigen Raum kommt es an
Es empfiehlt sich, die Wäsche an einem trockenen Ort aufzuhängen. Hierbei bietet sich idealerweise ein Hauswirtschaftsraum oder ein Heizungskeller an. Sollten diese Optionen jedoch nicht zur Verfügung stehen, bleibt letztendlich nichts anderes übrig als die Kleidungsstücke in der Wohnung zu trocknen.

5. Verwendet eine Wäscheschleuder
Eine Wäscheschleuder ist ein praktisches Gerät, um überschüssiges Wasser aus der Wäsche zu entfernen, bevor diese zum Trocknen aufgehängt wird. Dies verringert nicht nur die Trockenzeit erheblich, sondern auch die Feuchtigkeit in der Wohnung.

Verwendete Quellen:
Merkur.de: Richtig Wäschetrocknen im Winter ohne Trockner – fünf Tipps helfen dabei
Spiegel: Winterzeit = Schimmelzeit? Wie man Wäsche in der Wohnung richtig trocknet
Bild der Frau: Wäsche trocknen im Winter: Laken & Co. richtig aufhängen

Richtig heizen: So wird euer Heizkörper wieder warm Richtig heizen: So wird euer Heizkörper wieder warm