Papiermüll richtig trennen: Das ist die ultimative Regel

Für viele ist es ein Buch mit sieben Siegeln: Was darf denn jetzt nun genau in den Papiermüll? Tatsächlich ist Papier nicht gleich Papier. Aber mit diesen Tipps lassen sich beliebte Recycling-Fehler vermeiden.

Papiermüll richtig trennen: Das ist die ultimative Regel
© Kseniya Ovchinnikova @ Getty Images
Papiermüll richtig trennen: Das ist die ultimative Regel

Taschentücher, Küchenrolle, Brötchentüte – bestimmt vielen ist es schon einmal so ergangen: Man steht da mit etwas aus Papier in der Hand und weiß nicht, ob man es in den Papiermüll werfen kann. Da gibt es beschichtetes Papier, Etiketten, Papier mit Folienfenster und noch vieles mehr.

Entsprechend macht sich häufig echte Ratlosigkeit breit, was denn nun ins Altpapier gehört – und was nicht? Infranken.de bestätigt: Tatsächlich muss hier genau unterschieden werden, denn viele aus Faserstoffen bestehenden Produkte haben in der Altpapier-Tonne rein gar nichts zu suchen.

Das darf nicht ins Altpapier!

Absolute No-Gos sind ganz klar verschmutztes Papier, wobei die Palette vom Papier über Pizzakartons bis hin zu Getränkekartons reicht. Taschentücher, Servietten und Klopapier haben ebenfalls nichts in der Papiertonne zu suchen.

Dasselbe gilt für alle beschichteten „Faserstoffe“ wie Tapeten, Wachspapier oder auch Fotos. Hierbei handelt es sich letztlich strenggenommen nämlich nur um Produkte mit Papieranteil.

Kein Problem: Ab in die Tonne damit

Auf der sicheren Seite ist man dagegen bei den klassischen Papierprodukten wie Kartons, Zeitungen, Zeitschriften, Bücher, Kataloge und Prospekte. Diese gehören ohne Wenn und Aber in die Altpapier-Tonne.

Dies erklärt sich auch leicht daraus, dass derartige Produkte problemlos in den Recyclinganlagen direkt aufgelöst, zerfasert und dann zu Papierbrei weiterverarbeitet werden können. Ohne dass weitere Arbeitsschritte erforderlich wären.

Die Geheim-Regel bei schwierigen Fällen

Übrigens gibt es für alle, die noch immer unsicher sind, einen kleinen Geheimtipp. Speziell bei beschichtetem Papier wissen viele nicht, ob dies in die Altpapier-Tonne darf oder lieber doch nicht. Hier ist der Reißtest das Mittel der Wahl. Einfach den Gegenstand ein Stückchen einreißen und dann den Riss unter die Lupe nehmen.

Lässt sich ein hauchdünnes Stück Folie erahnen, haben wir es leider nicht mit echtem Altpapier zu tun. Bei diesem wären Fasern zu erkennen.

Wer auch jetzt noch unsicher ist, der kann sich gerne an seine Gemeinde wenden. In der Regel gibt es hier Fachleute für die Müllentsorgung, die bei Fragen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Verwendete Quelle:

InFranken: Müll richtig trennen: Was in den Papiermüll darf - und was nicht

Umweltschonender waschen: Tipps für die Waschmaschine Umweltschonender waschen: Tipps für die Waschmaschine