Hitzewellen in diesem Sommer: Das solltest du wissen

Der Sommer steht bereits vor der Tür und kündigt sich mit heftigen Hitzewellen an. Hier findest du alles, was du wissen musst, um dich nachhaltig vor der Hitze zu schützen.

Hitzewellen überrollen Europa: In Deutschland, Frankreich und Großbritannien werden die heißesten Tage des Jahres erwartet. Am Wochenende soll es besonders heiß werden.

In Deutschland geht man von Temperaturen von über 30 Grad aus, in Frankreich soll es bis zu 38 Grad werden, während in Spanien bereits die 40 Grad Marke erreicht ist.

Ein heißes Wochenende

Jens Bonewitz von der Vorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes sagt über das Wetter in Deutschland voraus:

Am Wochenende wird es im Westen und Südwesten mit teils über 36 Grad so richtig heiß.

Im Rest des Landes werden Hitzewellen mit Werten zwischen 27 bis 34 Grad erwartet. Aber was ist überhaupt der Unterschied zwischen einem einfachen heißen Tag und einer Hitzewelle?

Unterschied: Hitzewellen und heiße Tage

Ein heißer Tag bedeutet nicht immer, dass es sich um eine Hitzewelle handelt. Das Met Office definiert eine Hitzewelle folgendermaßen:

Der Schwellenwert für eine Hitzewelle ist erreicht, wenn an einem Ort mindestens drei aufeinanderfolgende Tage mit Tageshöchsttemperaturen verzeichnet werden, die den Schwellenwert für eine Hitzewelle erreichen oder überschreiten.

Das bedeutet, dass das heiße Wetter an diesem Wochenende nicht als Hitzewelle einzustufen ist, da es nicht lange genug andauern wird.

Dennoch hat das Met Office vorausgesagt, dass Hitzewellen den ganzen Sommer über - von Juni bis Mitte September - auftreten können.

Warum treten Hitzewellen häufiger auf?

Nach Ansicht des Met Office könnten Hitzewellen auf den Klimawandel zurückzuführen sein. Dr. Mark McCarthy, der Leiter des Nationalen Klimainformationszentrums des Met Office, sagt dazu:

Obwohl Hitzewellen extreme Wetterereignisse sind, zeigt die Forschung, dass der Klimawandel diese Ereignisse wahrscheinlicher macht.

Eine wissenschaftliche Studie des Met Office über eine Hitzewelle in Großbritannien hat gezeigt, dass sie aufgrund der höheren Kohlendioxidkonzentration in der Atmosphäre zurzeit 30 Mal wahrscheinlicher ist als im Jahr 1750.

Wie kann man sich während einer Hitzewelle schützen?

Hitzewellen können gefährlich sein, wenn man nicht aufpasst. Man kann leicht dehydrieren, einen Hitzschlag bekommen oder sich einen schweren Sonnenbrand zuziehen. Es gibt aber einfache Möglichkeiten, sich während einer Hitzewelle zu schützen.

Das britische Gesundheitssystem NHS rät, sich zwischen 11 und 15 Uhr nicht in der Sonne aufzuhalten, da in dieser Zeit die größte Hitze herrscht. Sie empfehlen außerdem, viel Wasser zu trinken und Sonnencreme aufzutragen. Außerdem wird empfohlen, locker sitzende Kleidung zu tragen, um die Hitze zu bekämpfen.

Es ist auch wichtig, die besonders gefährdeten Personen zu überwachen. Agostinho Sousa, Leiter der Abteilung für Extremereignisse und Gesundheitsschutz bei der britischen Gesundheitsbehörde, sagt:

In Zeiten heißen Wetters ist es besonders wichtig, auf diejenigen zu achten, die am meisten gefährdet sind, wie ältere Menschen und Menschen mit Herz- oder Lungenerkrankungen. Achten Sie auf Anzeichen von Hitzeerschöpfung und befolgen Sie unsere einfachen Gesundheitstipps, um die Hitze zu besiegen.

Auch interessant:

Hitzewelle rollt auf Europa zu: Bis zu 43 Grad auch in Deutschland?

Hitzewelle: 3 Wege, der Hitze zu trotzen, während die Durchschnittstemperaturen steigen

Hitzewelle: Deswegen solltest du auf keinen Fall kaltes Wasser trinken

Aus dem Englischen übersetzt von Ohmymag UK

Höllen-Hitzewelle überrollt Deutschland: Die Nächte werden tropisch-schwül Höllen-Hitzewelle überrollt Deutschland: Die Nächte werden tropisch-schwül