Putin "bis 2023 weg": Ex-M16-Chef sieht Putin bald im Sanatorium

Ein ehemaliger MI6-Chef sagt voraus, dass Wladimir Putin bis zum nächsten Jahr in einem Sanatorium landen und die Macht verlieren wird.

Der ehemalige Chef der M16, Sir Richard Dearlove, sagt voraus, dass Wladimir Putin in einem Sanatorium, einer medizinischen Einrichtung für Langzeitkranke, landen wird, um einen Staatsstreich zu vermeiden. Er schätzt, dass der russische Präsident bis 2023 die Macht verlieren wird.

Putin wird "bis 2023 weg sein"

Sir Richard Dearlove sagt im Podcast One Decision, dessen Co-Moderator er ist:

Ich lehne mich jetzt wirklich weit aus dem Fenster. Ich glaube, dass er bis 2023 weg sein wird - aber wahrscheinlich in einem Sanatorium, aus dem er nicht als Führer Russlands herauskommen wird.
Ich sage nicht, dass er nicht aus dem Sanatorium herauskommen wird, aber er wird nicht mehr als Führer Russlands auftauchen.
Das ist eine Möglichkeit, die Dinge ohne einen Staatsstreich voranzubringen.

Ist Wandel in Sicht?

Richard Dearlove ist der ehemalige Leiter des britischen Geheimdienstes, als die Sowjetunion zusammenbricht. Er sagt, er glaube zwar nicht, dass sich die "öffentliche Meinung in Russland schon wirklich ändert", aber er glaube, dass sich "die Meinung der Experten zu ändern beginnt".

Dearlove zeigt sich besonders erstaunt über Putins Reaktion auf die Pläne Schwedens und Finnlands, der NATO beizutreten:

Putin hatte gesagt, solange die NATO keine Militärstützpunkte in Schweden und Finnland eröffne, sei deren Beitritt zur NATO kein Problem für Russland. Ich denke, dass es Anzeichen für einen Wandel geben könnte.

Der ehemalige Oberbefehlshaber der NATO in Europa, Admiral James Stavridis, stimmt Dearlove zu und sagt :

Wenn man das Schiff Russland steuern will, muss man es mit den Händen Putins am Steuer tun. Putins Gesundheit könnte der entscheidende Weg sein, um den Kurs des russischen Schiffes zu ändern.

Wie andere glaubt auch Dearlove, dass der Sekretär des russischen Sicherheitsrates, Nikolai Patruschew, in Putins Abwesenheit das Ruder übernehmen wird:

Wenn sich meine These bewahrheiten sollte und Putin tatsächlich in einem Sanatorium verschwinden würde, dann halte ich ihn für den wahrscheinlichen Ersatzmann. Und natürlich wird der Ersatzmann [in diesem Szenario] wahrscheinlich dauerhaft sein. Ich meine, Sie wissen, dass es in der russischen Führung keine Nachfolge gibt. Es gibt auf jeden Fall keine Nachfolgeplanung.

Mehr zum Thema:

Ukrainischer Geheimdienstchef behauptet: "Es gab einen Versuch, Wladimir Putin zu ermorden"

Feinde "in radioaktive Krater verwandeln": Putins Weltraumbehörden-Chef droht mit Satan-2-Atombomben

Gesundheit von Putin: Der Kremlchef soll sich während einer Sitzung übergeben haben

Aus dem Englischen übersetzt von Ohmymag UK

Das "Neue Russland": Das wahre Projekt von Wladimir Putin Das "Neue Russland": Das wahre Projekt von Wladimir Putin