Orca-Angriffe auf Segelboote: Wissenschaftler:innen verwundert über seltsames Verhalten der Tiere

Seit letztem Sommer hat es eine Gruppe von Orcas anscheinend auf Segelboote abgesehen. Immer wieder kommt es zu Angriffen durch Schwertwale, spanische Behörden haben bisher 66 Attacken erfasst. Doch was genau dahinter steckt, kann sich keiner erklären.

Orca-Angriffe auf Segelboote: Wissenschaftler:innen verwundert über seltsames Verhalten der Tiere
Weiterlesen
Weiterlesen

Tatort: die Gegend um die Straße von Gibraltar, meistens die Bucht von Barbate. Die Opfer: die Ruderblätter von Segelbooten - und die sich darin befindenden Menschen. Die Täter: eine Gruppe von Orcas.

Was ist passiert?

Im Sommer vergangen Jahres konnte erstmals beobachtet werden, dass Schwertwale sich kleinen Segelbooten näherten und sie attackierten. Dieses bisher ungelöste Phänomen ist im März dieses Jahres nach Spanien zurückgekehrt, wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland berichtet. Bisher gibt es keine Verletzen, sondern nur Sachschaden.

Um für Sicherheit zu sorgen, hat die spanische Regierung einen etwa 30 Kilometer langen Küstenstreifen zwischen Punta Paloma und dem Kap Trafalgar für kleine Segelboote mit einer Kiellänge unter 15 Metern abgesperrt. Trotzdem kommt es zu weiteren Zwischenfällen, die letzten vier Zwischenfälle passierten letzten Dienstag.

Was steckt dahinter?

Doch was steckt hinter dem seltsamen Verhalten der Orcas, die zwar Fleischfresser, aber keine Feinde des Menschen sind? Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen sprechen auch nicht von Angriffen, da die tonnenschweren Schwertwale die Boote mit Leichtigkeit zum Kentern bringen könnten, es aber nicht tun.

Stattdessen reden die Forscher und Forscherinnen von "Interaktionen". Doch die Wahrnehmung der betroffenen Menschen ist natürlich eine ganz andere, wenn man in einem schmalen Boot sitzt und von riesigen Orcas hin und her geschubst wird.

Was sagen Augenzeugen?

Schließlich finden die "Interaktionen" auch meistens in der Gruppe statt. Das Ziel sei dabei immer das Ruderblatt des Bootes. Auch Santi Villagrán, Präsident des Real Club Naútico von El Puerto de Santa María, ist eines der Opfer der Orcas.

Wie er der Zeitung El País berichtet, wird sein Boot am 1. August gleich von fünf Tieren aufs Korn genommen: "Es waren zwei Muttertiere mit ihren Kleinen und vielleicht noch eine dritte Mutter." Auch, wenn es kein vergnügliches Erlebnis gewesen sei, so sei es doch eine dieser Erfahrungen gewesen, "die du noch deinen Enkeln erzählst".

Vermutungen, was hinter dem seltsamen Phänomen stecken könnte, haben wir im Video für dich zusammengefasst.