Loch Ness lässt grüßen: Seltsame Kreatur am Strand angespült
Loch Ness lässt grüßen: Seltsame Kreatur am Strand angespült
Weiterlesen

Loch Ness lässt grüßen: Seltsame Kreatur am Strand angespült

Eine seltsame Kreatur ist an der Küste von Georgia gestrandet. Bislang hat niemand das Tier identifizieren können, doch es ähnelt dem Monster von Loch Ness stark.

Jeff Waren wollte mit seinem Sohn eine Bootstour machen. Da fanden sie den Körper eines gestrandeten Tieres an der Küste des US-Bundesstaats Georgia. Warren dachte zuerst, es handele sich um einen Seehund, doch die seltsame Kreatur erinnert viel mehr an eine Mini-Version von Nessie, dem berühmten Monster von Loch Ness. Das Monster ist knapp 1,50 Meter lang und hat einen langen Nacken. Ein beeindruckender Schwanz, mit Flossen auf Brusthöhe und am Hintern.

Identifizierungsversuche

Schnell flammten Gerüchte auf, woher das Tier stammen könnte. „Sieht aus wie ein Neunauge. Wartet, ich zeige euch ein Foto“, schrieb jemand auf Twitter. Ein anderer User nannte das Tier einen „maritimen Demorgorgon“, in Anspielung auf die Serie Stranger Things. Auch die Wissenschaft hat bislang keine Antwort, der Körper liefert keine Anhaltspunkte.

Schwer zu sagen, ob es sich um eine neue Spezies handelt, die die Forscher noch nicht kennen, oder ob das Tier eine Kreuzung ist. Der Schwanz der Bestie erinnert an einen Kragenhai. Weniger wahrscheinlich ist es, dass es sich um einen Wal oder einen Delfin handelt.

Mehr Entdeckungen:

Seltsames Wetterphänomen an Sibiriens Küste

Spirale im Sand: Was hat es mit diesem Strandfund auf sich?

Von Fred Eilig
Letzte Änderung

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen