Twitter-Gemeinde hat entschieden: Elon Musk muss Tesla-Aktien verkaufen, um Steuern zu zahlen

Der mit Abstand reichste Mann der Welt, Tesla-Chef Elon Musk, zahlt keine Steuern. Da er deswegen in der Kritik steht, hat er jetzt auf Twitter eine Umfrage gemacht, ob er 10 Prozent seiner Tesla-Aktie verkaufen solle, um so steuerpflichtig zu werden.

Twitter-Gemeinde hat entschieden: Elon Musk muss Tesla-Aktien verkaufen, um Steuern zu zahlen
Weiterlesen
Weiterlesen

Wenig überraschend: Die Mehrheit der User:innen auf Twitter ist für die Aktion. 57,9 Prozent sprachen sich dafür aus, dass Musk 10 Prozent seiner Aktie verkaufe. Nur so muss Musk Steuern zahlen, denn diese werden erst fällig, wenn der Gewinn durch den Verkauf der Aktie eingefahren wird, wie RND.de berichtet.

Neues Steuersystem?

Aus diesem Grund wird in den USA gegenwärtig viel darüber diskutiert, ob es an der Zeit für eine Reform des Steuersystems ist. Dann könne man bereits beim Vermögen ansetzen.

Wann genau Musk das Aktienpaket verkaufen möchte, hat er noch nicht gesagt. Allerdings gab er auf Twitter das versprechen, dass er sich an das Ergebnis der Umfrage halten werde. Konkret würden die 10 Prozent von 107,5 Millionen Aktien, die Musk besitzt, rund 21 Milliarden Dollar ausmachen.

Vorwurf der Steuervermeidung

Mit seiner Aktion reagiert Musk auch auf den Vorwurf der Steuervermeidung, so schreibt er auf Twitter:

Zuletzt wurden unrealisierte Gewinne oft als Weg zur Steuervermeidung bezeichnet, also schlage ich vor, zehn Prozent meiner Tesla-Aktien zu verkaufen.

Der Starunternehmer stand zuletzt auch in der Kritik, während der Corona-Pandemie die Menschheit nicht genügend mit seinem Reichtum zu unterstützen. Der Chef des US-Welternährungsprogramms, David Beasley, hatte ihn und Jeff Bezos dazu aufgefordert, den Kampf gegen den Welthunger mitzufinanzieren.

Weitere Infos im Video.