Russischer Journalist ist sich sicher: Corona hat Putin verändert

Wie konnte es zu dem Krieg in der Ukraine kommen? Ein unabhängiger russischer Journalist ist sich sicher, dass Corona Putin soweit verändert hat, dass es zum schlimmsten Szenario gekommen ist.

Tikhon Dzyadko, unabhängiger Journalist Russlands und Chefredakteur der TV-Senders Doshd, muss sein Land kurz nach dem Beginn des Ukraine-Krieges verlassen, weil vom Kreml für die Verbreitung von "Falschnachrichten" Gefängnisstrafen angedroht wurden.

Corona-Pandemie als Auslöser?

Gegenüber der Bild äußert sich der Journalist, der zu den bekanntesten Russlands gehört, zu Wladimir Putin und wie es zu diesem drastischen Krieg kommen konnte. Für ihn ist die Corona-Pandemie der Auslöser:

Ich glaube, dass Corona Putin verändert hat. Putin bekam schon vor dem Ausbruch der Pandemie nur eingeschränkte Informationen und befand sich nach dem Ausbruch von Covid-19 plötzlich in einer noch größeren Isolation.

Ist Putin krank?

Es stellt sich in diesem Zusammenhang auch die Frage, wie krank der russische Präsident wirklich sei. Ein ehemaliger russischer Spion packt über Putins Krankheit aus und auch Schönheitsoperationen wurden als Spekulationen aufgegriffen.

Doch laut Journalisten Tikhon Dzyadko dürften eher die Folgen, die mit Covid-19 einhergingen, Grund für das veränderte Verhalten Russlands und des Kremls sein. Mit weniger Informationen versorgt, dürfte Putin der Einmarsch in die Ukraine anders dargelegt worden sein, als es der Realität entspräche:

Er hat offenbar eine große Angst vor Corona – sonst hätte er sich auch nicht mit anderen Politikern und Generälen an den langen Tischen getroffen. Seit dem Ausbruch von Corona erhielt er nur verzerrte Informationen: So sagte man ihm, dass die Ukrainer ihn mit Blumen empfangen würden, dass die Ukraine eine schwache Armee habe und dass Russland eine sehr starke Armee besitze.

Russland: Wandel von Demokratie zur Diktatur

Der Wandel Russlands zeigt sich durch den Einmarsch und die Kriegsführung in der Ukraine. Demokratie scheint es in dem Land nicht mehr zu geben, sondern der Weg zur Diktatur würde damit gelegt werden:

Deswegen beschloss der Kreml, damit aufzuhören, eine Demokratie zu spielen und sich zu einer Autokratie und später zu einer Diktatur zu entwickeln. Aus diesem Grund wurden im Jahr 2021 die Verfolgungen der Oppositionellen verschärft. Und dann hat Putin beschlossen, mit dem Angriff auf die Ukraine noch einen Schritt weiterzugehen.
Wladimir Putin: Der beängstigende Gegenstand, von dem sich der russische Präsident nie trennt Wladimir Putin: Der beängstigende Gegenstand, von dem sich der russische Präsident nie trennt