Gas-Engpässe: Habeck will Sparmaßnahmen "zur Not auch gesetzlich" durchsetzen

Wirtschaftsminister Robert Habeck sieht die Entwicklungen bezüglich der Gas-Reserven als beunruhigend an. Für den Winter müsse vorgesorgt werden, wenn Russland den Hahn zudreht.

Zurzeit müssen wir in Deutschland zwar aufgrund der Hitzewelle nicht heizen, doch die Speicher sollten schon jetzt für den Winter gefüllt werden, wenn wir nicht frieren wollen.

Reduzierte Gasmengen aus Russland

Wirtschaftsminister Robert Habeck beobachtet die Lage in Russland zurzeit sehr beunruhigt und geht davon aus, dass Deutschland weiter Energie sparen muss, um das Volk vor einem kalten Winter zu bewahren. Bei den Tagesthemen erklärt er:

Wir können nicht mit 56 Prozent Speicher in den Winter gehen. Da müssen die voll sein, sonst sind wir wirklich im Offenen.

Preise werden von Russland hochgehalten

Er ist sich sicher, dass Russland die Gasmengen reduziert, um die Preise überdurchschnittlich hoch zu halten, wie die Bild berichtet. Zurzeit würde Deutschland genau schauen, wie sich der Gasmarkt entwickeln wird, um weitere Schritte zu planen. So richtet Habeck auch einen Appell an die Bevölkerung:

Lasst uns jetzt Energie sparen, lasst uns jetzt Gas sparen, damit wir die Unabhängigkeit hochhalten können. Das ist ein Appell an die Unternehmen, aber auch an die Bürgerinnen und Bürger.

Notfallplan: Energiesparmaßnahmen gesetzlich durchsetzen

Für den Fall, dass auch das nicht reichen sollte, hat Wirtschaftsminister Robert Habeck einen weiteren Notfallplan, der vorsieht, die Sparmaßnahmen auch gesetzlich durchzusetzen. So erklärt er in den Tagesthemen:

Wenn die Speichermengen nicht zunehmen, dann werden wir weitere Maßnahmen zur Einsparung zur Not auch gesetzlich vornehmen müssen.

Auch interessant:

"Frei gehandeltes Gas wird immer weniger": Bundesnetzagentur rechnet mit weiteren Teuerungen

Wer hätte bei Gaslieferungs-Stopp von Russland Vorrang: Privathaushalte oder Firmen?

Deutsche Wirtschaft: Das passiert bei einem Importstopp von russischem Gas und Öl

Habeck ruft Alarmstufe in Gaskrise aus: Neues Gesetz erlaubt jetzt extreme Preiserhöhungen Habeck ruft Alarmstufe in Gaskrise aus: Neues Gesetz erlaubt jetzt extreme Preiserhöhungen