Polen: Forschende finden weibliches Vampir-Skelett (Foto)

Bei dem ungewöhnlichen Skelett, das jetzt von Archäolog:innen ausgegraben worden ist, könnte es sich um einen "Vampir" handeln.

Dracula, Blade, Nosferatu, Edward... Vampire leben in unserer Vorstellungskraft und faszinieren uns seit Jahrhunderten. Aber gibt es sie auch im wirklichen Leben?

Natürlich gibt es keine Hinweise darauf, dass jemals ein blutsaugender Mensch die Erde durchstreift hat, aber das hat einige abergläubische Menschen nicht davon abgehalten, eine regelrechte Phobie gegen Vampire zu entwickeln.

Enthauptung mit Sichel

In Pień in Polen soll das Skelett eines "Vampirs" entdeckt worden sein. "Vampir", denn handelt es sich bei den gefundenen Knochen wirklich um eine Person, die sich von Blut ernährt hat?

Aller Wahrscheinlichkeit nach handelt es sich bei der im 17. Jahrhundert begrabenen Person jedoch um eine Frau, die zu Lebzeiten als Vampir galt. Dies beweist die im Grab gefundene Sichel. Daily Mail gegenüber erklärt der an den Ausgrabungen beteiligte Prof. Dariusz Poliński:

Die Sichel wurde nicht flach hingelegt, sondern so auf den Hals gesetzt, dass, wenn der Verstorbene versucht hätte, aufzustehen, ... der Kopf abgeschnitten oder verletzt worden wäre.

Ein lokaler Aberglaube

Es ist nicht das erste Mal, dass ein solches Fundstück in einem Grab entdeckt wird. Laut dem Smithsoniangibt es in Osteuropa bereits im 11. Jahrhundert eine Vampirphobie. So erklärt das Magazin 2014:

Beweise für Anti-Vampir-Rituale - ein Metallstab, der in ein jahrhundertealtes Skelett gesteckt wird, zum Beispiel - sind in der Region weit verbreitet.

Vampire als Ursache für Todesfälle im Mittelalter

Ein kleines, aber gruseliges Detail: Menschen aus dem Ausland wurden oft als potenzielle Verdächtige betrachtet. Dies ergaben zumindest die biochemischen Analysen mehrerer exhumierter Skelette. Auch Krankheiten, insbesondere Cholera, haben Anlass zur Sorge gebracht. Wie der Smithsonian berichtet, war diese Sorge keineswegs rational begründet:

Die Menschen im Postmittelalter verstanden nicht, wie sich Krankheiten ausbreiteten, und statt einer wissenschaftlichen Erklärung für diese Epidemien wurden die Cholera und die daraus resultierenden Todesfälle mit dem Übernatürlichen - in diesem Fall mit Vampiren - erklärt.

Auch interessant:

Dracula: Vampir oder blutrünstiger Herrscher?

Von Mini-Vampir gebissen: Was tun bei einem Zeckenstich?

Polen: Archäologen entdecken die Gräber dreier „Vampire“

Aus dem Französischen übersetzt von Gentside Frankreich

Gefährliche Entdeckung: Niedriger Wasserstand im Rhein sorgt für überraschenden Fund Gefährliche Entdeckung: Niedriger Wasserstand im Rhein sorgt für überraschenden Fund