Volles Konto oder leere Taschen? Das verdient Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock

2021 steht die Bundestagswahl an und das Kanzleramt wird neu besetzt. Auch die Grünen-Politikerin Annalena Baerbock ist heiß im Rennen. Wir stellen sie euch vor und sagen auch, was sie mit ihrem Beruf verdient.

Volles Konto oder leere Taschen? Das verdient Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock
Weiterlesen
Weiterlesen

Die Ära Angela Merkel neigt sich dem Ende zu. 16 Jahre lang wurde sie von den Deutschen liebevoll "Mutti" genannt. Viele fragen sich jetzt, wer nach Merkel dem Amt als Kanzler:in gerecht werden kann, denn diese politische Position ist für viele auch wegen des Gehalts attraktiv.

Rennen um das Kanzleramt

Eine, die überzeugt ist, die nötigen Qualifikationen für das Amt zu haben, ist Annalena Baerbock. Mit ihrer Kandidatur vertritt sie die Grünen-Partei, für die sie seit 2018 die Bundesvorsitzende ist.

Des Weiteren ist die gebürtige Hannoveranerin seit 2013 Abgeordnete des Deutschen Bundestags. Jetzt möchte die willensstarke Frau, wie sie von Grünen-Parteivorsitz Robert Habeck bezeichnet wird, ihre Visionen als Deutschlands künftige Kanzlerin noch weitreichender verbreiten.

Vertrauensbeweis

Transparenz ist in der Politik das A und O. Nicht allzu selten schockieren Staatsmänner und -frauen mit Steuerhinterziehungen und Geldwäschen. Wer das Kanzleramt für sich gewinnen möchte, kann durch die Offenlegung seines Einkommens für das Vertrauen der Bevölkerung sorgen.

Wie verdient also Annalena Baerbock ihre Brötchen? Als Abgeordnete des Bundestages steht der Politikerin eine Abgeordnetenentschädigung zu. Die beläuft sich laut dem deutschen Grundgesetz seit Juli 2019 auf monatlich 10.083,47 Euro.

Pauschalen und Sonderzahlungen

Laut der Website bundestag.de ist die Entschädigung einkommenssteuerpflichtig und gilt nicht als eine Sonderzahlung. Definitiv steuerfrei ist aber die Aufwandspauschale, die zur Amtsausstattung gehört.

Sie ist von den aktuellen Lebenshaltungskosten abhängig, weshalb sie im Moment bei 4.497 Euro monatlich liegt. Damit sind zum Beispiel die Kosten eines Zweitwohnsitzes in Nähe des Parlaments und diverse berufliche Fahrten mit inbegriffen.

Gar nicht mal so einfach zu merken

Doch das ist immer noch nicht alles: Für technisches Equipment, welches in den Büros der Politiker:innen verwendet wird, steht den Betroffenen eine Kostenpauschale von 12.000 Euro im Jahr zu.

Natürlich stehen diese Geldbeiträge Annalena Baerbock nicht zur freien Verfügung. Vielmehr sind diese nötig, um politischen Pflichten anständig nachgehen zu können. Mit weiteren 22.795 Euro pro Monat muss sie zum Beispiel ihre Mitarbeiter:innen bezahlen.

Ganz schon kompliziert, sich da alle Beträge zu merken. Zum Glück hat die Politikerin selbst auf ihrer eigenen Homepage ihre gesamten Geldeinkünfte offengelegt und erklärt. Daran sollten sich einige Kollegen mal ein Beispiel nehmen!