5 alltägliche Tipps für ein besseres Gedächtnis

Bist du auf der Suche nach Tipps für ein besseres Gedächtnis? Dann bist du hier genau an der richtigen Andresse.

Sich nicht an wichtige Daten und dergleichen erinnern zu können, kann frustrierend sein. Es gibt jedoch einige neue Gewohnheiten, die du ausprobieren und jeden Tag anwenden kannst, um dein Gedächtnis zu verbessern.

1. Essen für den Geist

Es gibt eine spezielle Wissenschaft, die Ernährungspsychiatrie, die Nahrungsmittel und Nahrungsergänzungsmittel einsetzt, um essenzielle Nährstoffe und Phytonährstoffe zu liefern, die die geistige Gesundheit des Einzelnen unterstützen. Schon die Änderung einiger weniger Elemente in der Ernährung kann dein Gedächtnis verbessern. Hier sind ein paar Beispiele:

  • Reduziere zugesetzten Zucker, raffiniertes Getreide und verarbeitete Lebensmittel
  • Iss mehr tierisches Eiweiß, gesunde Fette und Antioxidantien
  • Unterstütze deinen Stoffwechsel, indem du bestimmst, was und wann du isst
  • Sorge für einen ausgeglichenen Blutzuckerspiegel

2. Omega-3-Ergänzungsmittel

Omega-3 ist ein gesundes Fett, das häufig in Lebensmitteln wie Fisch und Algen enthalten ist. Es ist wichtig für die kognitive Funktion und die Verbesserung des Gedächtnisses - und für die Spermienproduktion. Um deine tägliche Dosis Omega-3 zu erhalten, kannst du entweder anfangen, mehr Lebensmittel aus dem Meer zu verzehren, oder du kannst Omega-3-Präparate einnehmen, letzteres ist ideal, wenn du kein Fan von fischhaltigen Lebensmitteln bist.

3. Bewegung tut gut

Jeder kennt die Vorteile von Bewegung für den Körper, aber wusstest du, dass sie auch deinem Geist gut tut? Laut einer Studie des Lancet Psychiatry kann schon ein 30- bis 60-minütiges Trainingsprogramm, das mindestens dreimal pro Woche durchgeführt wird, dein Gedächtnis deutlich verbessern.

Aerobic und Cardio-Training können die weiße und graue Substanz im Gehirn vergrößern. Die weiße Substanz im Gehirn ist an der Kommunikation zwischen dem Gehirn und dem Rückenmark beteiligt, während die graue Substanz hauptsächlich die Verarbeitung im Gehirn steuert.

4. Meditation und Achtsamkeit

Meditation und alle anderen Arten von Achtsamkeitsübungen werden immer beliebter, und das aus gutem Grund. Es ist erwiesen, dass Meditation die Telomere (ein Biomarker für Langlebigkeit) verlängern und die allgemeine Gehirnfunktion verbessern kann. Meditation kann auch dazu beitragen, die graue Substanz im Gehirn zu vergrößern, was sowohl das Gedächtnis als auch die Lernfähigkeit verbessern kann.

5. Guter Schlaf

Schlaf ist ein Schlüsselaspekt für die Verbesserung aller Lebensbereiche. Er spielt auch eine wichtige Rolle für dein Gehirn. Während du schläfst, lässt dein Gehirn den Tag Revue passieren und streicht alles Unnötige zusammen, um das Wesentliche zu speichern.

Eine volle sieben- bis neunstündige Nachtruhe sorgt dafür, dass alle wichtigen Informationen richtig gespeichert werden. Ab und zu mal früher ins Bett zu gehen, kann dabei helfen.

Gesunder Sport: Zu dieser Tageszeit solltet ihr am ehesten Sport treiben Gesunder Sport: Zu dieser Tageszeit solltet ihr am ehesten Sport treiben