Wärmflaschen und andere Schlaf-Hacks: Die besten Tricks für heiße Sommernächte

Die Hitzewelle macht die Nächte lang und ungemütlich. Bei den hohen Temperaturen einzuschlafen ist für viele Leute nahezu unmöglich, aber es gibt einige Tipps & Tricks, welche die Sommernächte angenehmer werden lassen.

Die rekordverdächtigen Temperaturen in diesem Sommer machen vielen Menschen das Leben schwer: Vor allem, wenn es darum geht, nachts einzuschlafen. Ein Experte hat jedoch einen unerwarteten Tipp parat, der den Menschen hilft, bei steigenden Temperaturen einzuschlafen.

Die Wärmflasche als Abkühlung im Bett? Ein seltsamer Vorschlag

So abwegig es auch klingen mag, aber eine Wärmflasche kann im Sommer genau das Richtige sein, um einen erholsamen Schlaf zu garantieren. Der Experte James Wilson, auch bekannt als The Sleep Geek, erklärt dazu im Mirror:

Wenn wir wegen der Hitze nicht schlafen können, ist ein guter Tipp, dem Körper vorzugaukeln, dass seine Kerntemperatur gesunken ist. Eine Wärmflasche mit lauwarmem Wasser aufzufüllen und etwa eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen die Füße daraufzulegen, kann dabei Wunder wirken.

Dieser Prozess sorgt dafür, dass die Kerntemperatur leicht angehoben wird, während der Körper darauf reagiert, indem er versucht, die überschüssige Hitze abzustoßen. Letztendlich sinkt dadurch die Körpertemperatur und das Einschlafen wird wesentlich einfacher.

Weitere Tricks für angenehmere Sommernächte

Obwohl der Trick mit der Wärmflasche sehr gut funktioniert, ist er nicht jedermanns Sache. Viele Leute kommen sich dabei einfach komisch vor und bevorzugen daher andere Methoden, um sich nachts abzukühlen. Für diesen Fall gibt es noch eine Reihe weitere Schlaf-Hacks, die das Einschlafen in der Hitzewelle angenehmer gestalten.

Einen Fuß aus der Decke strecken

Im Sommer kann es zu viel sein, unter der Bettdecke zu schlafen, selbst wenn es sich nur um ein Laken handelt. Ohne Decke zu schlafen ist allerdings ebenso ungemütlich für viele Leute. Der perfekte Kompromiss für so eine Situation ist, den Fuß oder das ganze Bein aus der Decke herauszustrecken.

Schlafforscherin und Autorin Dr. Carmel Harrington empfiehlt das ebenfalls:

Das Herausstrecken eines Fußes erzeugt einen Temperaturunterschied und gaukelt dem Gehirn vor, dass die Temperatur sinkt, was uns beim Einschlafen hilft.

Einen Ventilator benutzen

Während in einigen Studien behauptet wurde, dass sich Ventilatoren negativ auf den Schlaf auswirken, indem sie den Körper aufheizen, haben neuere Untersuchungen der Universität Sydney gezeigt, dass das Gegenteil der Fall ist: Tatsächlich sorgen elektrische Ventilatoren bei Hitze und hoher Luftfeuchtigkeit für eine kühlende Wirkung, die den Schlaf verbessert.

Nicht nackt schlafen

Es mag zunächst logisch erscheinen, sich zur Abkühlung komplett auszuziehen, aber das ist leider ein Trugschluss. SA Healthwarnt daher:

Wenn Sie nackt schlafen, kann die Feuchtigkeit zwischen Ihrem Körper und der Liegefläche nicht verdunsten. Stattdessen sollten Sie im Bett Baumwollkleidung tragen, da diese den Schweiß vom Körper fern hält.

Vom Partner oder der Partnerin fernhalten

Alle lieben es, mit dem Partner oder der Partnerin zu kuscheln, aber das kann zum Verhängnis werden. Vor allem, wenn die Körpertemperatur des Partners heißer ist als die eigene, führt dies dazu, dass die Wärme auf den eigenen Körper übertragen wird. Besser ist es daher Abstand zu halten und die Löffelchenstellung auf die kalten Winternächte zu verschieben.

Auch interessant:

Du kannst nicht schlafen? Mit diesem Trick schläfst du so tief und fest wie ein Baby!

Höllen-Hitzewelle überrollt Deutschland: Die Nächte werden tropisch-schwül

Hitzewelle: So viel kostet es, den Ventilator die ganze Nacht laufen zu lassen

Tipps und Tricks: Das Handy zum Videoschauen stehen lassen Tipps und Tricks: Das Handy zum Videoschauen stehen lassen