Künstlicher Regen: Dubai benutzt die Technologie, um die Stadt abzukühlen

In Dubai liegen die Temperaturen derzeit beständig bei über 40 Grad Celsius. Um eine Abkühlung zu gewährleisten greift die Regierung zu Drohnen und lässt es regnen.

Künstlicher Regen: Dubai benutzt die Technologie, um die Stadt abzukühlen
Weiterlesen
Weiterlesen

Dubai ist für seine innovative Mentalität bekannt. Nicht nur das höchste Gebäude der Welt befindet sich in der Stadt, sondern auch das Oktoberfest soll in diesem Herbst dort stattfinden.

Künstlicher Regen wegen zu hohen Temperaturen

Bei Temperaturen, die im Moment bis zu 50 Grad ansteigen können, greift Dubai zu einer Maßnahme, die vor einigen Jahren noch gar nicht möglich gewesen wäre.

Mithilfe von Drohnen, die elektrische Ladungen in Wolken freisetzen, lässt Dubai es regnen, wie die Independent berichtet. In den Wolken bilden sich Klumpen, was zum Niederschlag führt.

In weiten Teilen des Landes regnet es so stark, dass Autos nicht mehr fahren können. Beim Auslösen des künstlichen Regens würden keine Chemikalien eingesetzt.

Das erklärt Professor Maarten Ambaum gegenüber der BBC, der am aktuelle Regenmacher-Projekt an der University of Reading in Großbritannien beteiligt ist.

Ideen, um die Erde zu kühlen

Der Klimawandel schreitet immer weiter voran. Ebenso avanciert die Forschung in ihrem Bestreben, den Klimawandel umzukehren, oder zumindest zu verlangsamen.

Das Start-Up BiomiTech stellt vor kurzem künstliche Bäume aus Metall vor, die Kohlendioxid in Sauerstoff umwandeln können. Einer dieser Bäume soll so viel Luft reinigen können, wie 368 echte Bäume.

Es gibt aber noch einige andere Ideen um dem Klimawandel entgegenzuwirken. Manche davon sind mehr, manche weniger umweltschonend. So sind künstliche Vulkanausbrüche, weiße Städte und ein buchstäblicher Meeres-"Spiegel" ein Thema.