"Deutlich bessere Arbeit als Menschen": Roboter führt zum ersten Mal eine OP ganz alleine durch

Der Roboter leistete bei einem schwierigen Eingriff, bei dem zwei Darmenden eines Schweins miteinander verbunden wurden, "deutlich bessere" Arbeit als Menschen.

Ein Roboter hat erfolgreich eine Operation an einem Schwein ohne menschliche Hilfe durchgeführt. In einer neuen Studie geben die Forschenden ihrer Hoffnung Ausdruck, dass dieses Verfahren einen wichtigen Schritt in Richtung der vollständigen Automatisierung von Operationen am Menschen darstellt.

Automatisierung in der Chirurgie

Nach Angaben von Forscher:innen der Johns Hopkins University erzielte der Roboterchirurg bei einem Verfahren, das ein hohes Maß an Präzision erfordert, "deutlich bessere" Ergebnisse als Menschen.

Der Smart Tissue Autonomous Robot (kurz: The Star) führte die heikle laparoskopische Schlüsselloch-Operation an vier Tieren durch. Bei der Operation ging es darum, zwei Enden eines Darms zu verbinden, was beim geringsten Zittern der Hand tödlich schiefgehen kann.

Axel Krieger, einer der Forscher und Hauptautor des Berichts, erklärt, dass es das erste Mal sei, dass ein Roboter eine laparoskopische Operation ohne menschliche Hilfe durchgeführt habe. Er fügt hinzu:

Unsere Ergebnisse zeigen, dass wir eine der kompliziertesten und heikelsten Aufgaben in der Chirurgie automatisieren können: das Wiederverbinden von zwei Darmenden. The Star führte den Eingriff an vier Tieren durch und erzielte dabei deutlich bessere Ergebnisse als Menschen, die denselben Eingriff vornahmen.

Verbesserte Einstellungen

Expert:innen zufolge ist das Verbinden zweier Darmenden der bei weitem anspruchsvollste Schritt in der Magen-Darm-Chirurgie, bei dem Chirurg:innen die Nähte mit hoher Genauigkeit und Konsistenz anbringen müssen.

Allerdings ist es für Roboter auch besonders schwierig, Weichteiloperationen durchzuführen, da diese unvorhersehbar sind - sie können sich nicht schnell an unerwartete Hindernisse anpassen.

In der Arbeit wird ein neuartiges Steuerungssystem im Star vorgestellt, das den Operationsplan in Echtzeit anpassen kann, so wie es menschliche Chirurg:innen tun würden. Dr. Krieger, der an der Entwicklung des Roboters mitgewirkt hat, führt aus:

Was den Star so besonders macht, ist, dass er das erste Robotersystem ist, das einen chirurgischen Plan in weichem Gewebe mit minimaler menschlicher Intervention planen, anpassen und ausführen kann. Die robotergestützte Anastomose (chirurgische Verbindung zweier Strukturen) ist eine Möglichkeit, um sicherzustellen, dass chirurgische Aufgaben, die eine hohe Präzision und Wiederholbarkeit erfordern, unabhängig von den Fähigkeiten des Chirurgen bei jedem Patienten mit größerer Genauigkeit und Präzision durchgeführt werden können.
Britische Firma führt die 4-Tage-Woche ein - ganz ohne Gehaltskürzungen Britische Firma führt die 4-Tage-Woche ein - ganz ohne Gehaltskürzungen