Mit diesen Lebensmitteln kannst du übermäßiges Schwitzen im Sommer vermeiden

Hohe Temperaturen sind nicht immer angenehm. Zwar lässt sich im Sommer gut Sonne tanken, Baden und Eis essen – Temperaturen über 30 °C verlangen dem Körper jedoch auch einiges ab. Bei starker Hitze neigt man oft zu Müdigkeit und das Denken fällt schwer, was den Alltag nicht so leicht macht.

Ein weiterer unangenehmer Nebeneffekt der Hitze ist das Schwitzen. Denn wenn die Soll-Temperatur des Körpers von etwa 37 Grad ansteigt, wird die Temperatur durch eine verstärkte Schweißabsonderung reguliert. Der Schweiß, der auf die Haut gelangt, verdunstet und kühlt auf diese Weise den Körper. Schwitzen schützt vor Überhitzung und ist somit eine lebenswichtige Funktion des Körpers, wie die AOK betont.

Ist es besonders heiß, wird folglich vermehrt Schweiß produziert und das kann sehr unangenehm werden. Doch keine Sorge, Schweißgeruch lässt sich auch bei großer Hitze vermeiden – und zwar mit bestimmten Lebensmitteln.

Dieses Obst mindert die Schweißproduktion

Insbesondere erfrischende und kühle Speisen wie frische Früchte helfen, die Schweißproduktion zu reduzieren:

  • Melonen: Wassermelonen, Honigmelonen und Co. aus dem Kühlschrank sind der ultimative Tipp gegen übermäßiges Schwitzen an heißen Sommertagen. Melonen können nicht nur effizient die innere Hitze herabsetzen, sondern punkten auch mit einem geringen Kaloriengehalt und einem hohen Flüssigkeitsanteil.
  • Orangen: Zitrusfrüchte wie Orangen haben ebenfalls einen kühlenden Effekt auf den Körper, weshalb auch die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) zum Verzehr im Sommer rät. Mit Orangen kannst du wunderbar erfrischende Getränke zubereiten, die es dir leichter machen, auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Schließlich muss der durch das starke Schwitzen bedingte Flüssigkeitsverlust ausgeglichen werden.

Auch diese Lebensmittel helfen gegen starkes Schwitzen

  • Salbei: Laut der European Medicines Agency (EMA)hat Salbei eine schweißhemmende Wirkung und soll auch gegen Schwitzattacken in den Wechseljahren helfen. Um dir die Wirkung von Salbei zu Nutzen zu machen, kannst du dir einen Tee aus den Blättern zubereiten, der auch abgekühlt lecker schmeckt.
  • Joghurt und andere Sauermilchprodukte gelten in der ayurvedischen Ernährung ebenfalls als kühlendes Lebensmittel und eignen sich hervorragend als Zutaten für ein erfrischendes Sommergetränk oder auch einfach nur als Snack.

Auch interessant:

Hitzewellen in diesem Sommer: Das solltest du wissen

Schweißtreibend: So viel muss man wirklich schwitzen, um erfolgreich zu trainieren

Hitzewelle: Mit diesen einfachen Tipps habt ihr trotz hoher Temperaturen einen erholsamen Schlaf

Jörg Kachelmann: Tipps gegen die Hitze sind "aktive Sterbehilfe" Jörg Kachelmann: Tipps gegen die Hitze sind "aktive Sterbehilfe"