Studie: Was Forscher auf Kaffeetassen am Arbeitsplatz finden, ist wirklich ekelhaft

Studie: Was Forscher auf Kaffeetassen am Arbeitsplatz finden, ist wirklich ekelhaft

Eine Kaffeetasse kann viel schmutziger sein, als man denkt (auch wenn man die einzige Person ist, die daraus trinkt). Vor allem am Arbeitsplatz lässt die Hygiene zu wünschen übrig.

Kaffee ist für viele das perfekte Getränk, um den Tag zu beginnen, aber der Behälter des beliebtes Heißgetränks kann schnell zu einer wahren Bruststätte für Bakterien und Keime werden.

Bei der Arbeit

Einen Großteil der täglichen Dosis Kaffee trinken wir auf der Arbeit. Und gerade an diesem Ort sollte man auf die Hygiene achten. Die meisten Leute spülen die Tasse nach der Benutzung kurz mit Wasser aus oder füllen direkt Kaffee nach.

Denn schließlich sollte der kochend heiße Kaffee Keime abtöten, oder? Das ist jedoch falsch. Nach Expertenmeinung können sich Keime wie Grippe-Erreger auf der Tasse absetzen. Die Keime in Mund und Händen können ebenso haften bleiben.

Eine beunruhigende Mikrobe

Auch interessant
Diese Farbe muss eine Banane haben, um wirklich gesund zu sein

Es gibt eine Art Mikrobe, die euch davon überzeugen wird, eure Tassen regelmäßig zu waschen. Laut einer Studie, die sich mit Tassen in Büros auseinandergesetzt hat, enthalten 41 Prozent der schmutzigen Kaffeetassen coliforme Bakterien, mit anderen Worten Fäkalien. Und doch braucht es nicht viel, um die Bakterien loszuwerden: Ein kurzer Ausflug in die Spülmaschine kann reichen.

Mit Milch und Zucker?

Wenn ihr euren Kaffee mit Milch und Zucker trinkt, müsst ihr beim Waschen eurer Tasse noch vorsichtiger sein. Sie können der Nährboden für weitere Bakterien sein. Um Zucker zu lösen, leicht ein einfaches Auswaschen mit Wasser, aber zum Entfernen der Milchreste sollte man auf jeden Fall Spülmittel verwenden.

Maximilian Vogel
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen