Hunde-Wettkampf sorgt für große Empörung
Hunde-Wettkampf sorgt für große Empörung
Hunde-Wettkampf sorgt für große Empörung
Weiterlesen

Hunde-Wettkampf sorgt für große Empörung

In der Stadt Juarez in Mexiko findet jährlich ein äußerst fragwürdiger Wettkampf für Hunde statt. Tierschützer beklagen, dass der Wettkampf wohl eher dem Ego der Hundehalter als dem Wohlergehen ihrer Vierbeiner diene. Im Video zeigen wir, worum es geht.

Um ihr Ego und ihr Imponiergehabe zu befriedigen, gehen Menschen manchmal weit, viel zu weit! So messen sich in der mexikanischen Stadt Juarez jedes Jahr Wettkämpfer im Gewicht-Ziehen. Doch nicht nur Menschen, auch ihre Hunde müssen ihre Kräfte messen. Sie werden dazu animiert, tonnenschwere Betonblöcke zu ziehen.

Je kräftiger der Hund, desto angesehener ist sein Halter. Dieses Kräftemessen ist eine Qual für die Tiere, die manchmal bis zu vier Tonnen wiegende Lasten zu bewegen versuchen. Die Tiere werden durch Futter gelockt und ziehen unter großen Schmerzen eine schwere Last. Dies geschieht leider oft aus Angst vor Strafe.

Wenn sie es schaffen, die schweren Lasten zu bewegen, fügen ihre Halter noch einen Block hinzu, um ihre Muskeln angeblich zu trainieren. Es ist bisher trotz verschiedener Petitionen von Tierschützern nicht gelungen, diesen Praktiken ein Ende zu setzen.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

Neues Todes-Virus bedroht Hunde und Katzen in Deutschland

WM 2018: So grausam geht Putin jetzt gegen Tiere vor

Neuer Beschluss: Hundehalter müssen für Hundehaufen zahlen

Von Fred Eilig
Letzte Änderung

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen