Diese gängigen Schmerzmittel können das Leiden sogar noch verschlimmern, wie eine Studie zeigt

"Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass es an der Zeit sein könnte, die Art und Weise, wie wir akute Schmerzen behandeln, zu überdenken", so der Forschungsautor.

Gängige rezeptfreie Schmerzmittel wie Aspirin, Ibuprofen und Diclofenac können laut einer neuen Studie bei den Betroffenen mehr Schmerzen verursachen. Die Forschenden raten jedoch, die Einnahme dieser entzündungshemmenden Medikamente nicht abzubrechen, da sie kurzfristig Linderung verschaffen.

Weniger starke Entzündung

Das Forscherteam aus Kanada und Italien erklärt, dass diese günstigen entzündungshemmenden Medikamente durch die Blockierung der als Neutrophile bekannten weißen Blutkörperchen wirken, die für die Heilung verantwortlich sind.

Sie analysierten bei drei verschiedenen Gelegenheiten Blutproben von 98 Personen, die an Schmerzen im unteren Rückenbereich litten, berichtet The DailyMail.

Ihre Analyse ergab, dass Patient:innen, deren Schmerzen schließlich nachließen, mehr dieser weißen Zellen im Blut hatten. Anschließend versuchten die Wissenschaftler:innen, die Neutrophilen in verletzten Mäusen mit ähnlichen Medikamenten zu blockieren.

Die Mäuse, die diese Medikamente nicht einnahmen, hörten innerhalb von zwei Monaten auf, Schmerzen zu empfinden, während bei den Mäusen, die die Medikamente einnahmen, die Schmerzen zehnmal länger anhielten. Einer der Autoren der Studie, Professor Jeffrey Mogil von der McGill University, erklärt, warum dies geschah:

Entzündungen entstehen nicht ohne Grund, und es scheint gefährlich zu sein, sie zu stören. Seit vielen Jahrzehnten ist es gängige medizinische Praxis, Schmerzen mit entzündungshemmenden Medikamenten zu behandeln. Wir haben jedoch festgestellt, dass diese kurzfristige Lösung zu längerfristigen Problemen führen kann.
thumbnail
Schmerzmittel Grace Cary@Getty Images

Zeit, alternative Schmerzbehandlungen zu überdenken?

Als dasselbe Experiment mit Paracetamol durchgeführt wurde, ergaben die Ergebnisse keinen Hinweis auf eine Verlängerung der Schmerzen. Der Mitautor der Studie, Dr. Massimo Allegri vom Monza-Krankenhaus in Italien, sagte, dass Mediziner alternative Verschreibungen für Schmerzmittel in Betracht ziehen sollten.

Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass es an der Zeit sein könnte, die Art und Weise, wie wir akute Schmerzen behandeln, zu überdenken. Glücklicherweise lassen sich Schmerzen auch auf andere Weise bekämpfen, ohne dass man in die Entzündung eingreift.

Auch interessant:

Frau benötigt eine Spenderleber nach der Einnahme dieses bekannten Schmerzmittels

Schmerzmittel: Auf diese 5 natürlichen Alternativen kannst du sorglos zurückgreifen

Diese Menschen sollten das beliebte Schmerzmittel Voltaren auf keinen Fall verwenden!

Aus dem Englischen übersetzt von Ohmymag UK

Omikron: Neue Studie zeigt, dass AstraZeneca nur "minimalen Schutz" bietet Omikron: Neue Studie zeigt, dass AstraZeneca nur "minimalen Schutz" bietet