Sie will sich die Haare färben - zwei Tage später entkommt sie nur knapp dem Tod

Sie will sich die Haare färben - zwei Tage später entkommt sie nur knapp dem Tod

Als die erst 19-jährige Französin Estelle sich die Haare färben will, weiß sie nicht, dass sie dieses Vorhaben fast mit ihrem Leben bezahlen wird.

Estelle wünscht sich eine Typveränderung und will deshalb ihre Haare von blond auf brünett umfärben - doch die Konsequenzen dieser Handlung lassen die Französin nur knapp mit dem Leben davonkommen, wie die französische Zeitung Le Parisien berichtet.  

Haarfarbe führt zu Allergieschock 

Weil die Studentin aus einem Pariser Vorort schon früher etwas allergisch auf Haarfärbemittel reagiert hat, beschließt sie, es zunächst an ihrem Arm zu testen. Als sie nach einer halben Stunde keine Reaktion feststellen kann, beginnt sie mit dem Färbe-Vorgang und trägt das Mittel auf dem gesamten Kopf auf. Ein fataler Fehler, wie sich herausstellen soll, denn nach ein paar Stunden beginnt die Kopfhaut zu jucken und ihr Gesicht leicht anzuschwellen. In der Apotheke bekommt Estelle zunächst eine Creme und ein Mittel. Doch es hilft nicht.

Auch interessant
Er schläft neben seiner Freundin ein: Als er am Morgen aufwacht, folgt der Schock!

Allergische Reaktion führt zu Lebensgefahr 

Am nächsten Tag dann der Schock: Estelles Kopf ist extrem angeschwollen, ihr Kopfumfang wächst von normalen 56 Zentimetern (Hutgröße S) auf 63 Zentimeter (Hutgröße XXL) an. In der Notaufnahme bekommt sie sofort eine Infusion, bestehend aus Steroidhormonen und Antihistaminika, und darf wieder gehen. Doch Estelles Zustand verschlimmert sich sogar noch nach den Maßnahmen: Ihr Kopf bläht sich noch weiter auf, sie bekommt Atemnot und Herzrasen. Zurück in der Notaufnahme rettet eine Adrenalin-Spritze schließlich der 19-Jährigen das Leben. 

Drei Prozent der Bevölkerung allergisch auf Haarfärbemittel 

Das Färbemittel PPD (p-Phenylendiamin), auf das Estelle dermaßen extrem reagierte, ist in praktisch allen Haarfarben enthalten. Jetzt hat es sich die junge Französin zur Aufgabe gemacht, andere zu warnen. Und tatsächlich: Auf Facebook bekommt sie massenhaft Nachrichten von anderen, die ähnliche Probleme nach der Nutzung von Haarfärbemitteln beschreiben. Für Dr. Catherine Oliveres-Ghouti vom französischen Hautärzteverband ist das alles nichts Neues: „Ich habe einige verunstaltete Patienten gesehen. Ekzeme, Schwellungen, Augen wie von Hasen.“ 

• Simon Nowak
Weiterlesen