Putins Gesundheitszustand: Ehemaliger russischer Spion packt über Putins Krankheit aus

Eine französische Fernseh-Talkshow hat enthüllt, dass ein ehemaliger russischer Spion Informationen über den Gesundheitszustand von Wladimir Putin verheimlicht hat.

Während Putin und seine russische Armee seit fast einer Woche in der Ukraine sind, empfängt der französische Moderator Cyril Hanouna am 28. Februar in der Talkshow TPMP Sergej Jirnov, einen ehemaligen KGB-Mitarbeiter, der den russischen Präsidenten gut kannte.

Sie sprechen in der Show vor allem über den Gesundheitszustand des Staatschefs und er bestätigte, dass Wladimir Putin sehr "krank" ist.

Hat Putin Krebs?

Sergej Jirnow kannte Putin gut, als sie beide Mitglieder des KGB, des russischen Geheimdienstes, waren. Als er das letzte Mal zu TPMP eingeladen wurde, hatte er auch verraten, dass der russische Präsident damals "einen festen Freund" hatte.

Diesmal äußert er sich über Putins Gesundheitszustand und Gilles Verdez, ein französischer Journalist, sagt: "Er soll nur noch wenig Zeit zu leben haben." Sergej sagt daraufhin über Putin:

Er ist (körperlich) völlig verändert, vielleicht durch die Einnahme von Kortison zur Krebsbekämpfung. Andererseits, wenn es nur Krebs ist, spielt es keine Rolle, denn Mitterrand hatte 14 Jahre lang Krebs. Er hatte zwei Amtszeiten als Präsident mit Krebs. Eine Woche nach seinem Amtsantritt wurde ihm mitgeteilt, dass er Krebs hat.

Bekenntnisse eines Spions

Auf jeden Fall bestätigt der ehemalige KGB-Spion am Set des Fernsehsenders C8, dass Wladimir Putin tatsächlich "krank" ist. Seine Informationen stammen von einer Quelle aus dem Kreml.

Diese "Krankheit" könnte auch eine Erklärung für das veränderte Verhalten von Wladimir Putin in den letzten Jahren und seine Entscheidung, um jeden Preis in die Ukraine einzumarschieren, sein. Sergej fügt hinzu:

Wenn er sich niedergeschlagen fühlt, sagt er sich in der Tat, na ja, ich habe es nicht. Verdammt noch mal. Er wird trotzdem behandelt. Ärzte aus Israel haben ihn behandelt, jetzt sind es russische Ärzte. Alle drei Monate fahren sie mit ihm nach Sibirien zu den Schamanen, und die machen fast satanische Tänze.
Das "Neue Russland": Das wahre Projekt von Wladimir Putin Das "Neue Russland": Das wahre Projekt von Wladimir Putin