Für Mars-Kolonie: Elon Musk will all seinen irdischen Landbesitz verkaufen

Elon Musk ist ein Mann mit Visionen. Der Gründer von SpaceX und Tesla will jetzt sein gesamtes Vermögen in sein Mars-Projekt stecken. Dazu verkauft er auch alle seine Häuser.

Für Mars-Kolonie: Elon Musk will all seinen irdischen Landbesitz verkaufen
Weiterlesen
Weiterlesen

Elon Musk revolutioniert mit seinen Projekten ziemlich viele Bereiche auf der Welt. Am bekanntesten sind Tesla und SpaceX, auch sein Einfluss auf Kryptowährungen ist immens.

Schon öfter hat er von einem bestimmten entscheidenden Schritt gesprochen, jetzt setzt er ihn anscheinend um. Zu seinen Plänen zählt der Verkauf all seiner Privathäuser.

Elon Musk will auch sein letztes Haus verkaufen

Nach wiederholten Ankündigungen hat Elon Musk fast alle seiner Privathäuser verkauft. Das letzte ist jetzt noch zu haben. Musk hatte es zuletzt noch für Events vermietet.

Jetzt soll das Haus in der Bay Area von San Francisco verkauft werden. Der Business Insider berichtet ausführlich zu Musks Schachzug. Er selbst schreibt hierzu auf Twitter:

Ich habe mich entschlossen, mein letztes verbleibendes Haus zu verkaufen. Es wird an eine große Familie gehen, die dort leben möchte. Es ist schon ein ganz spezieller Ort.

Musk will sich auf Mars-Kolonie konzentrieren

Zwar fliegt Jeff Bezos, sein direkter Konkurrent in Sachen Weltraumtourismus, vorraussichtlich schon nächsten Monat ins All, doch Elon Musk hängt alles andere als hinterher.

Musk will alle seine finanziellen Mittel bündeln, um die für 2050 angesetzte Koloniegründung auf dem Mars zu finanzieren. Sein Handeln ist nachvollziehbar.

Wenn man bedenkt, dass er bis zu diesem festgesetzten Jahr eine Million Menschen auf den Mars gebracht haben will... Dem Ehrgeiz des Milliardärs sind scheinbar keine Grenzen gesetzt.

Zum Kaufpreis seines letzten Hauses in Kalifornien sagt Elon Musk allerdings nichts. Auf Twitter verweist er jedoch darauf, dass er in Kalifornien weiter Steuern zahlen wird.

Der selbsternannte "Eroberer des Mars" ist in letzter Zeit wegen seiner Steuervermeidung in den letzten Jahren in Kritik geraten.

Elon Musk: Bei nächstem Weltraumflug soll es Pizza und WLAN geben Elon Musk: Bei nächstem Weltraumflug soll es Pizza und WLAN geben