Neues Anonymus-Video: Elon Musk steht am Pranger
Neues Anonymus-Video: Elon Musk steht am Pranger
Neues Anonymus-Video: Elon Musk steht am Pranger
Weiterlesen
Weiterlesen

Anonymus zu Elon Musk: Der Tesla-Boss hat "Leben zerstört"

Elon Musk ist einer der reichsten Männer der Welt. Mit seinen Handlungen beeinflusst er zahlreiche Menschen. Jetzt schaltet sich die Hacker-Gruppe Anonymous ein.

Die Hackergruppe Anonymous ist für ihre Videos bekannt, auf denen durch ihre Masken - wie ihr Name schon sagt - der Sprecher nicht identifiziert werden kann.

Die Hacker-Aktivisten verwenden das Gesicht des englischen Offiziers Guy Fawkes, der am 5. November 1605 in London ein Sprengstoff-Attentat auf den König und das Parlament versuchte, als ihre Maske.

Neues Video kritisiert Elon Musk

Das neueste Video der Internetaktivisten geht am 4. Juni online. Es wird über diverse Twitter-Accounts mit viel Reichweite verbreitet, und richtet sich an Tesla-Boss Elon Musk.

In dem knapp dreiminütigen Video findet der anonyme Sprecher genug Zeit, um Musk in mehreren Anklagepunkten für schuldig zu befinden. Nummer eins auf seiner Liste: Die Manipulation der Kryptowährungen.

Der Narzisst, der Aufmerksamkeit braucht

Durch seine vielen Posts auf Twitter bezüglich verschiedener Kryptowährungen, vor allem jedoch Bitcoin, hat Musk den Kryptokurs in den letzten Wochen ganz schön heftig aufgewirbelt.

Aufgrund von Falschaussagen seinerseits haben Privatpersonen ihre Investitionen verloren. Laut Anonymous habe Musk mit den »Spielchen mit den Kryptomärkten« Leben zerstört.

Des Weiteren weist der Sprecher darauf hin, dass der selbsternannte "Eroberer des Mars" nur einer von vielen ist, die den Weltraum erforschen und ihn sich zu eigen machen wollen.

Er jedoch habe sich als Einziger durch seine zahlreichen Tweets ins kollektive Gedächtnis eingebrannt. Er sei ein "narzisstisch reicher Kerl", der verzweifelt Aufmerksamkeit will.

Einkommen aus anderen Quellen

Musk und Tesla haben außerdem dem Video zufolge den größten Teil ihrer Einnahmen nicht dem Verkauf von Autos, sondern staatlichen Subventionen und dem Trading mit Bitcoin zu verdanken.

Als einer der reichsten Männer der Welt soll der Tesla-Chef als Arbeitgeber Einiges zu wünschen übrig lassen. So seien die Arbeitsbedingungen alles andere als gut.

Schlechte Arbeitsbedingungen und Umweltverschmutzung

Nicht nur die Angestellten leiden, auch Kinder sollen in Lithium-Minen die Rohstoffe für die Tesla-Batterien fördern, was zusätzlich die Umwelt zerstört, so der Anonyme, dessen letzte Worte sind:

Sie denken vielleicht, dass Sie die klügste Person im Raum sind, aber jetzt haben Sie Ihren Gegenpart getroffen.

Da muss Elon Musk aber ganz schön hart einstecken. Wir werden sehen, ob das Video der weltweit aktiven Hacker-Gruppe Anonymous irgendeine Reaktion hervorruft.


Mehr