"Beunruhigend": Forschende entdecken Weltallsturm mit drastischen Folgen für die Erde

Ein verheerender Weltraumsturm wurde von einem internationalen Forscherteam entdeckt. Die Prognose ist "beunruhigend", was das zukünftige Leben auf der Erde betrifft.

"Beunruhigend": Forschende entdecken Weltallsturm mit drastischen Folgen für die Erde
Weiterlesen
Weiterlesen

Ein internationales Team von Astronaut:innen hat einen Weltraumsturm entdeckt. Sie schätzen die Gefahr als "beunruhigend" für die Erde ein. So könnte laut ProSieben das Leben auf der Erde um Jahrhunderte zurückgeworfen werden.

Um was für eine Art Weltallsturm handelt es sich dabei?

Konkret kann man sich das so vorstellen, dass das Leben wie im Mittelaltern werden könnte. Doch wie kann der Weltraumsturm das Leben auf der Erde dermaßen verwüsten?

Es handelt sich dabei um einen Sonnensturm, genauer gesagt um Eruptionen der Sonne, die wissenschaftlich "koronaler Massenauswurf" (coronal mass ejection) genannt werden.

Vor kurzem wurde eine Eruption von magnetischem Plasmagas beobachtet. Diese soll zehnmal größer sein als jede zuvor, wie internationale Medien, u.a. Livescience berichten.

Welche Auswirkungen hat dies auf die Erde?

Eine Studie hat sich damit befasst, denn diese könnten auch eine Auswirkung auf die Erde haben. Diese energiereichen, magnetischen Eruptionen können mit der Erdatmosphäre interagieren und geomagnetische Stürme verursachen können.

Als Folge könnten Satelliten zerstört werden, Stromleitungen ausfallen und damit auch das Internet lahmlegen. Durch die Sonnenstürme, so space.com gelangen Stürme mit hochenergetischen Teilchen auf die Erde, vergleichbar mit 300.000 Röntgenstrahlen gleichzeitig.

Studienmitautor Yuta Notsu, der zudem Astrophysiker an der University of Colorado Boulder ist, erklärt in einer Mitteilung zur kürzlich veröffentlichten Studie:

Koronale Massenauswürfe können schwerwiegende Auswirkungen auf die Erde und die menschliche Gesellschaft haben.
Künstliches Abkühlen der Erde: So wollen Forschende die Erde retten Künstliches Abkühlen der Erde: So wollen Forschende die Erde retten