Leben auf der Erde dank Meteoriten: Außerirdisches Wasser im Gestein entdeckt

Dieser Meteorit, der in Großbritannien abstürzt, enthält einige für das Leben notwendigen Elemente.

Ist die Erde der einzige Ort im Universum, an dem es Wasser gibt? Neue wissenschaftliche Entdeckungen scheinen uns zu sagen, dass dies nicht der Fall ist. Während Forscher:innen glauben, Wasser in flüssiger Form unter einer Eiskappe auf dem Mars gefunden zu haben, ist jetzt außerirdisches Wasser im Inneren eines Meteoriten gefunden worden.

Der Winchcombe-Meteorit

Am 28. Februar 2021 um 21.54 Uhr fliegt ein Meteorit auf Großbritannien zu und schlägt dort ein. Mehr als 1000 Menschen sollen gesehen haben, wie ein Feuerball den Himmel erleuchtet, bevor das Himmelsobjekt in der englischen Kleinstadt Winchcombe einschlägt, so NHM.

Der Winchcombe-Meteorit, ein graues Stück Gestein, wiegt nur 600 Gramm und ist der zweite Meteorit, der innerhalb von 30 Jahren auf britischem Boden landet. Er soll aus dem Asteroidengürtel zwischen Jupiter und Mars stammen, was für die Forscher:innen von besonderem Interesse ist.

Was ist besonders an diesem Meteoriten?

Das Problem mit Meteoriten ist, dass sie oft von der Erdatmosphäre verunreinigt werden. Das erschwert die Arbeit der Forschenden, um die Zusammensetzung der Gesteine zu identifizieren. Glücklicherweise wird der Winchcombe-Meteorit nur 12 Stunden nach seiner Landung geborgen und ist fast unversehrt, als die Forschenden ihn in die Hände bekommen. Dr. Ashley King vom Museum of Natural History in London sagt laut NHM:

Diese Art von Meteoriten reagiert sehr schnell mit der Atmosphäre. Sobald sie eintrifft, ist sie verändert.

Eine Zusammensetzung, die der der Ozeane ähnelt

Die Wissenschaftler:innen stellen fest, dass dieser Meteorit Wasser enthält. Nicht etwa Wasser, das sich bei seinem Aufprall angehaftet hat, sondern außerirdisches Wasser, das seit Milliarden von Jahren unterwegs ist, bevor es auf der Erde landet. Dr. King fügt hinzu:

Wir können wirklich sicher sein, dass es sich um außerirdisches Wasser handelt. Die Zusammensetzung dieses Wassers ist der des Wassers in den Ozeanen der Erde sehr, sehr ähnlich. Es enthält außerdem zwei Prozent Kohlenstoff, wovon ein großer Teil aus organischem Material wie Aminosäuren besteht. Wenn Sie mit der Herstellung von DNA und anderen Dingen beginnen wollen, brauchen Sie Aminosäuren, also sind all diese Rohstoffe im Winchcombe-Meteoriten eingeschlossen.

Wasser aus dem Weltall

Kommt das Wasser also, aus dem unsere Ozeane bestehen, aus dem Weltall? Laut Dr. Ashley King könnte es sogar sein, dass unser Wasser in Wirklichkeit aus dem Weltraum kommt und Himmelsobjekte wie der Winchcombe-Meteorit uns alle notwendigen Elemente für das Leben gebracht haben, berichtet Telegraph.

Auch interessant:

Aus Routine wird Sensation: Gigantischer Meteoritenkrater entdeckt

Neue Geräusche vom Mars: Ein Meteorit schlägt weite Wellen

Elon Musk sagt Ende der Welt voraus: "Meteorit wird uns treffen"

Aus dem Französischen übersetzt von Gentside Frankreich

Die NASA entdeckt ein enormes Loch in der Sonne und ist beunruhigt! Die NASA entdeckt ein enormes Loch in der Sonne und ist beunruhigt!