"Imperium innerhalb der ukrainischen Seele": Selenskyj will Einfluss der russisch-orthodoxen Kirche kappen

Die russisch-orthodoxe Kirche hat seit jeher großen Einfluss auf das geistliche Leben in der Ukraine. Im Krieg gegen die Ukraine unterstützt Kirill, das Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche, Kremlchef Wladimir Putin. Deswegen zieht Wolodymyr Selenskyj jetzt Konsequenzen.

L'abus d'alcool est dangereux pour la santé.

Der ukrainische Präsident will den Einfluss der russische-orthodoxen Kirche auf das religiöse Leben in seinem Land beenden, das erklärt er jetzt in seiner jüngsten Videobotschaft.

Ukrainische Unabhängigkeit

"Wir werden niemals irgendjemandem erlauben, ein Imperium innerhalb der ukrainischen Seele zu bilden", so der Wortlaut des ukrainischen Präsidenten. Für die Ukraine sei es wichtig, auf allen Ebenen die Unabhängigkeit zu behalten, auch auf geistlicher.

Doch eine Sitzung des Nationalen Sicherheitsrats habe gezeigt, dass es in der Ukraine mehrere Verbindungen zum Moskauer Patriarchat der russisch-orthodoxen Kirche gibt.

Durchsetzung der Unabhängigkeit

Jetzt soll das Parlament ein Gesetz ausarbeiten, dass religiöse Verbindungen zum Aggressorstaat unterbindet. Außerdem sollen die Leitung der ukrainisch-orthodoxen Kirche und ihre Verbindung zum Moskauer Patriarchat untersucht werden.

Selenskyj versichert: "Mit dieser und anderen Entscheidungen werden wir die geistliche Unabhängigkeit der Ukraine garantieren." Es sei wichtig, Versuche der russischen Einflussnahme zu verhindern. Mehr dazu im Video.

Verwendete Quelle:

NTV: Gesetz in Planung. Selenskyj geht gegen russisch-orthodoxe Kirche vor

Eurovision 2023 in der Ukraine? Wolodymyr Selenskyj bestätigt Austragung in Kiew Eurovision 2023 in der Ukraine? Wolodymyr Selenskyj bestätigt Austragung in Kiew