Selenskyj-Berater erklärt, wie Putin tickt: "Für Putin übertrumpft der eigene Vorteil immer die Moral"

Die ganze Welt sieht sich die Kriegsverbrechen Putins mit an. Wie tickt ein Mensch wie Wladimir Putin? Selenkyj-Berater Olekxij Arestovich erklärt, was den russischen Präsidenten bewegt.

Seit dem Putin am 24. Februar 2022 die Ukraine angegriffen hat, ist der russische Präsident in aller Munde. Es stellt sich die Frage, was sind die Beweggründe von Wladimir Putin?

Selenskyj Berater, Olexij Arestovich, spricht sich über Putin aus

Olexij Arestovich ist ein politischer und militärischer Berater des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj. Er erklärt in einem YouTube-Interview mit der russischen Journalistin Julia Latynina, wie Putin tickt und was sich psychologisch hinter seinem Handeln verbirgt.

Putin ist beim sowjetischen Geheimdienst KGB ausgebildet worden. Arestovich erklärt, dass die KGB-Leute zunächst möglichst viel Vertrauen der Organisationen und Menschen gewinnen sollten, von denen sie Dinge in Erfahrung bringen wollten.

So gingen KGB-Agenten vor

Es sei darum gegangen, möglichst glaub- und vertrauenswürdig zu werden. Mit dem Vertrauen auf höchster Stufe, so Arestovich weiter, seien die KGB-Agenten dann darauf abgerichtet gewesen, die Organisationen oder Menschen zu verraten. Arestovich erklärt:

So ein Mindset wird dann zu einer Art Lebensform, Teil der DNA. Die Frage ist: Was passiert, wenn man so einen Mann zum Staatsoberhaupt ernennt? Wie wird er handeln?

Diese Frage beantwortet er mit einer Geschichte aus Putins Leben. Putins bester Freund soll der russische Politiker Sergei Iwanow gewesen sein. Er sei "der einzige, dem er wirklich vertraut hat", vermutet Arestovich.

Macht steht über Freundschaft

Wladimir Putin hatte im Kreml schon angekündigt, dass Iwanow der nächste Präsident sein werden würde. Die russischen Politiker waren begeistert und gratulierten Iwanow. Als Putin bemerkte, wie positiv die anderen auf seine Ankündigung reagierten, entschied er sich um und kündigte an, dass Dmitri Medwedew sein Nachfolger werde.

Seinen besten Freund Iwanow machte er für den im Verhältnis unwichtigen Posten der staatlichen Umweltbehörde verantwortlich. Selenskyj-Berater Arestovich stellt die Frage in den Raum:

Was ist in der Seele eines Menschen drin, der sich entschieden hat seinen besten Freund zu verraten? Für Putin übertrumpft der eigene Vorteil immer die Moral. Wenn er die Wahl zwischen seinem besten Freund und der Macht hat, wählt er immer die Macht.

Mehr zum Thema:

Angela Merkel äußert sich zu Ukrainekrieg: "Dieser barbarische Angriffskrieg ist eine tiefgreifende Zäsur"

USA liefern Hightech-Raketenwerfer an Ukraine: So funktioniert das "Himars"-System

"Syrien-Schlächter" seit 2 Wochen verschollen: Hat Putin seinen obersten Befehlshaber entlassen?

Das "Neue Russland": Das wahre Projekt von Wladimir Putin Das "Neue Russland": Das wahre Projekt von Wladimir Putin