Satelliten-Aufnahmen sollen zeigen, dass Russland Kampfdelfine einsetzt!

Delfine als Spürhunde im Meer? Es klingt nach einer Science-Fiction Handlung, soll Expert:innen zu Folge allerdings in der Realität stattfinden. Laut Berichten aus den USA setzt Russland am Hafen der Krim-Metropole Sewastopol Delfine als Aufpasser ein!

Dass Menschen Tiere für ihren eigenen Gebrauch nutzen, ist nichts Neues. Wir haben uns daran gewöhnt, dass Pferde als Transportmittel genutzt werden und Spürhunde bei der Polizei und Co eingesetzt werden.

Russland setzt Kampfdelfine ein

Doch dass Delfine als trainierte Kampfmaschine unter Wasser eingesetzt werden? So unwahrscheinlich es klingt, es scheint Realität zu sein! Laut Medienberichten aus den USA soll an der Einfahrt zum Hafen von Sewastopol ein Unterwassergehege angebracht worden sein.

Dem unabhängigen US Naval Institute (USNI) zu Folge würden Satelliten-Aufnahmen zeigen, wie zwei Unterwassergehege im Februar - etwa zur Zeit der russischen Invasion in der Ukraine - dort angebracht wurden.

Wieso ausgerechnet Delfine?

Doch warum werden Delfine dafür genutzt, Unterwasser ein Gebiet zu überwachen? Wie ntv erklärt, eignen sie sich wegen ihres hervorragenden Gehörsinns dafür. Sie sind in der Lage, Minen und andere mögliche Gefahren aufzuspüren.

Vor Sewastopol könnten sie etwa zum Einsatz kommen, um feindliche Taucher:innen abzuwehren. Unterwasser könnten diese versuchen, in den Hafen einzudringen und Kriegsschiffe zu sabotieren. Denn diese sind gegenwärtig außerhalb der Reichweite von ukrainischen Raketen.

Auch interessant:

Morbillivirus: Das Delfin-Virus könnte eine weltweite Epidemie auslösen

Brutales Delfinsterben in Florida: Für Hinweise gibt es 20.000 Dollar Belohnung

Katz und Maus-Spiel: Delfin hat sich einen ganz besonderen Spielkameraden geschnappt

Mehr zu den sogenannten Kampfdelfinen verraten wir euch im Video!

Russland stellt tagelang das Warmwasser ab Russland stellt tagelang das Warmwasser ab