Nach Deutschland und China: Londons Straßen stehen unter Wasser

Das nächste Hochwasser lässt nicht lange auf sich warten. Nach Deutschland und China fallen nun nie dagewesene Regenmassen auf London und legen den Verkehr lahm.

Nach Deutschland und China: Londons Straßen stehen unter Wasser
Weiterlesen
Weiterlesen

Nachdem vor über einer Woche ein schweres Hochwasser in Deutschland viele Häuser verwüstet und über 170 Menschen das Leben gekostet hat, leidet Ende letzter Woche China unter starken Regenfällen.

Nun ist London an der Reihe, wo momentan mehrere öffentliche Orte, wie Bahnstationen oder ganze Straßen, aber auch private Keller unter Wasser stehen.

Wegen Überflutung geschlossen

"London erhält eine Monatsladung an Regen in nur einem Tag", titelt die BBC. Am Montag fallen im Londoner Stadtteil Kew 47,8 mm Regen innerhalb von 24 Stunden.

Der Großteil davon kommt innerhalb von nur einer Stunde vom Himmel. Die durchschnittliche monatliche Niederschlagsmenge im Juli beträgt 44,5 mm.

Wie verschiedene Videos zeigen, hindert das Wasser auf einigen Straßen die Autos am Fahren. Mehrere U-Bahn-Stationen und ein Tunnel sind wegen Überflutung geschlossen.

Laut den Behörden sollen die Menschen so weit, wie möglich zu Hause bleiben. Die Bewohner werden aus ihren Häusern evakuiert und der Zugverkehr eingestellt.

der Londoner Feuerwehr zufolge, sind mehr als 1000 Anrufe im Zusammenhang mit Überschwemmungen eingegangen. Zahlreiche Keller stehen unter Wasser. Im Südosten Englands werden bereits weitere Hochwasser erwartet.