Alexej Nawalny: Putin-Kritiker soll in Gefängnis, das für Folter und Misshandlung bekannt ist

Der Putin-Kritiker Alexej Nawalny ist Berichten zufolge in ein russisches Hochsicherheitsgefängnis verlegt worden, das für Folter und Misshandlungen bekannt ist.

Nach der Geheimhaltung seines Aufenthaltsortes wurde jetzt bekannt, dass der Putin-Kritiker Alexej Nawalny offenbar in ein russisches Hochsicherheitsgefängnis verlegt wurde, das für Folter und Misshandlungen bekannt ist.

Wer ist Alexej Nawalny?

Nawalny ist der prominenteste russische Oppositionsführer des Regimes von Wladimir Putin. Im März verurteilt ein Moskauer Gericht Nawalny wegen Betrug und Missachtung des Gerichts zu neun Jahren Haft in einem Hochsicherheitsgefängnis. Laut The Guardian behauptet Nawalny, die Anklage sei politisch motiviert und ein Versuch der Behörden, ihn so lange wie möglich in Haft zu halten.

Am Dienstag, den 14. Juni, teilt Sergej Jashan, der Vorsitzende einer Gefängnisüberwachungskommission, dem staatlichen russischen Medienunternehmen TASS mit, dass Nawalny in das Gefängnis IK-6 im Dorf Melechowo in der Region Wladimir verlegt worden sei. Navalnys Sprecherin Kira Yarmysh teilt jedoch auf Twitter mit, dass sein Team noch keine Bestätigung für seine Verlegung nach Melechowo erhalten habe, so CNN.

Lyudmila Romanova, die Menschenrechtsbeauftragte der Region Wladimir - eine Ombudsfrau der lokalen Regierung - sagt gegenüber TASS, dass das Gefängnis einen guten Ruf habe. Laut The Guardian ist IK-6 jedoch berüchtigt für Folter und Misshandlungen. Außerdem sollen laut Reuters seine Rechte auf Besuche und Korrespondenz eingeschränkt werden sein.

Ein "Gefängnis im Gefängnis"

Nawalny wies in einem Telegram-Post im Mai auf den zu erwartenden Schritt hin und hat geschrieben:

Meine Strafe ist noch nicht in Kraft getreten, aber die Gefangenen aus der strengen Regimekolonie Melechowo schreiben, dass sie ein "Gefängnis im Gefängnis" für mich einrichten werden.

Nawalnys politisches Netzwerk wurde als "extremistische" Organisation eingestuft. Vor zwei Wochen teilt Nawalny mit, dass er in einem neuen Strafverfahren wegen Gründung einer extremistischen Organisation und Aufstachelung zum Hass gegen die Behörden angeklagt worden sei, was seine Haftstrafe um 15 Jahre verlängern könnte.

Erfahre mehr:

Selenskyj-Berater erklärt, wie Putin tickt: "Für Putin übertrumpft der eigene Vorteil immer die Moral"

Putin gibt keine Garantie, dass Nawalny lebend aus dem Gefängnis kommt

Melnyk wirft Deutschland Schuld an Ukraine-Toten vor: "Versprechen reichen nicht"

Aus dem Englischen übersetzt von Ohmymag UK

Das "Neue Russland": Das wahre Projekt von Wladimir Putin Das "Neue Russland": Das wahre Projekt von Wladimir Putin