Wissenschaftler ratlos: Männer sterben öfter an Brustkrebs als Frauen

Wissenschaftler ratlos: Männer sterben öfter an Brustkrebs als Frauen

Mit dem Ergebnis dieser Studie hätte wohl keiner gerechnet, am wenigsten die Wissenschaftler selbst. Erkrankte Männer sterben öfter an Brustkrebs als betroffene Frauen. Die Wissenschaft steht vor einem Rätsel.

Im September haben Forscher der Vanderbilt University im US-Bundesstaat Tennessee eine Studie zum Thema Brustkrebs veröffentlicht. Die Forscher kommen zu dem Schluss, dass Brustkrebs zwar nach wie vor bei Frauen öfter auftritt als bei Männern. Gleichzeitig ist bei Männern das Sterberisiko aber 19 Prozent höher als bei Frauen.

Eine zehnjährige Studie

Die Studie basiert auf Patientendaten, die in einem Zeitraum von zehn Jahren ausgewertet wurden. Zwischen 2004 und 2014 wurden in der National Cancer Database ca. 1,8 Millionen erkrankte Frauen und 16.025 erkrankte Männer gezählt.

Im Zuge der Studie wurde aufgedeckt, dass Männer öfter an der ER+-Brustkrebsvariante erkranken als Frauen. Bei dieser Variante reagiert das Zellwachstum stärker auf das Hormon Östrogen. Während 75 Prozent der Frauen an dieser Variante erkranken, ist die Zahl bei Männern noch zehn Prozent höher.

Männer müssten eigentlich eine niedrigere Sterberate aufweisen

Diese Krankheitsform lässt sich mit Hormonen einigermaßen gut behandeln. Deshalb müssten Männer eigentlich ein deutlich niedrigeres Sterberisiko aufweisen, was aber nicht der Fall ist. Einer der Forscher, Xiao-Ou Shu, erklärt gegenüber GQ:

Wir haben viele Behandlungsmöglichkeiten für diese Art des Brustkrebses. Theoretisch müssten Männer also bessere Resultate haben und eine geringere Sterblichkeit als Frauen aufweisen, wenn die Behandlungsmethode gleichermaßen effektiv ist.

Das Geschlecht spielt eine Rolle

Die Autoren der Studie vermuten, dass das Geschlecht bei der Behandlung eine erhebliche Rolle spielt. Bisher konnten sie den Grund für die höhere Sterblichkeitsrate bei Männern aber nicht finden.

Ein Grund könnte sein, dass Männer Hormontherapien öfter ablehnen als Frauen. Wer nicht behandelt wird, stirbt. Aber auch alltägliche Gewohnheiten wie Rauchen, Alkohol und wenig Bewegung könnten laut den Autoren der Studie die Genesung behindern.

Auch interessant
Deshalb solltet ihr es lassen, neben eurem Handy einzuschlafen

Im Video erfahrt ihr einen weiteren Grund, warum Männer öfter an Brustkrebs sterben als Frauen. Aber vielleicht wurde die Lösung für den Kampf gegen den Krebs schon gefunden.

Sarah Kirsch
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen