Parasiten in Wildschweinfleisch: Mehrere Supermärkte rufen Produkte zurück
Parasiten in Wildschweinfleisch: Mehrere Supermärkte rufen Produkte zurück
Parasiten in Wildschweinfleisch: Mehrere Supermärkte rufen Produkte zurück
Weiterlesen

Parasiten in Wildschweinfleisch: Mehrere Supermärkte rufen Produkte zurück

Vorsicht vor Wildschweinfleisch: Eine Fleischerei meldet, dass einige ihrer Produkte möglicherweise von Parasiten befallen sind, und somit beim Verzehr akute Gesundheitsgefahr besteht. Wir zeigen euch, welche Supermärkte betroffen sind.

Supermarkt-Kunden aufgepasst: Die Firma Jagdhaus Rech ruft Wildschwein-Fleischstücke und Innereien zurück. Die Produkte sind unter anderem in Filialen von Rewe und Edeka zu finden. Beim Verzehr droht akute Gesundheitsgefahr, deswegen bittet das Unternehmen die Kunden um Vorsicht.

Parasiten in Supermarkt-Fleisch

Bei den Artikeln aus Wildschweinefleisch kann nicht ausgeschlossen werden, dass Bestandteile eines nicht auf Trichinen untersuchten Wildschweins verarbeitet wurden.

Trichinen, also winzige Fadenwürmer, die sich im Fleisch einnisten können, werden beim rohen Verzehr vom Tier auf den Menschen übertragen. Dabei lösen die kleinen Parasiten unschöne gesundheitliche Folgen aus, die im Zweifelsfall sogar tödlich enden können.

Folgen reichen von Erbrechen bis Tod

Gängige Symptome eines Trichinen-Befalls sind Erbrechen, Durchfall, Schwindel und Bauchschmerzen. Sollten die Larven es allerdings schaffen, sich im Körper weiter zu verbreiten, kann es später auch zu Fieber, Wassereinlagerungen im Gesicht und Muskelschwäche führen. Vor allem letztere ist extrem gefährlich, wenn dadurch der Herzmuskel betroffen ist - im schlimmsten Fall führt es zum Tod.

Aufgrund dessen sind akute Infektionen des Menschen mit Trichinella spiralis in Deutschland immer meldepflichtig. Betroffen sind Produkte, die sich in der Zeit nach dem 23. Juni und bis zum 1. Juli in Filialen im nordöstlichen Rheinland-Pfalz, sowie dem südlichen und westlichen Nordrhein-Westfalen befanden. Kunden, die das betroffene Fleisch verzehrt haben, werden gebeten, sich umgehend bei ihrem Arzt zu melden.

Für Fragen hat Jagdhaus Rech eine eigene Hotline eingerichtet, an die sich unsichere Käufer wenden können. Der Preis wird bei einer Rückgabe der erworbenen Produkte erstattet.

Von Sarah Kirsch

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen