Finger weg von diesem Lebensmittel: Es regt das Wachstum von Krebszellen an
Finger weg von diesem Lebensmittel: Es regt das Wachstum von Krebszellen an
Weiterlesen

Finger weg von diesem Lebensmittel: Es regt das Wachstum von Krebszellen an

Ein bestimmtes Lebensmittel fördert das Wachstum von Krebszellen. Dieses Ergebnis einer Studie hat Folgen auf die Ernährung von Krebskranken.

In der Forschung gibt es immer wieder wundersame Neuigkeiten, etwa wenn ein neues Medikament die Heilung von Krebs verspricht. Ein anderer Ansatz ist, das Wachstum von Krebszellen gar nicht erst anzuregen. Und dafür solltest du auf ein bestimmtest Lebensmittel verzichten.

Belgische Forscher entdecken Zusammenhang mit Lebensmittel

Belgische Wissenschaftler haben in einer neunjährigen Studie herausgefunden, dass ein bestimmter Stoff das Wachstum von Krebszellen anregt: Zucker. Ihre Erkenntnisse stehen im direkten Zusammenhang mit dem sogenannten "Warburg-Effekt", der nach dem Biochemiker und Nobelpreisträger Otto Warburg (1883-1970) benannt ist.

Getty ImagesDiese Computersimulation zeigt die Versorgung von Krebszellen (blau) mit Nährstoffen (rote Gefäße).

Der Warburg-Effekt

Der Warburg-Effekt bezeichnet die Tatsache, dass Krebszellen Zucker schneller abbauen als gesunde Zellen. Die belgischen Forscher haben ihre Ergebnisse in der Fachzeitschrift Nature Communications veröffentlicht. Darin weisen sie den Warburg-Effekt nach: Zucker regt die Krebszellen zum Wachstum an.

Doch was weiterhin unklar bleibt, ist die Frage, ob der Warburg-Effekt lediglich ein Symptom für Krebs ist oder gar seine Ursache. Auf jeden Fall bedeutet diese Erkenntnis eine Änderung im Ernährungsplan von Krebspatienten. Sie sollten, natürlich in Absprache mit den behandelnden Ärzten, die Aufnahme von Zucker reduzieren.

Skeptische Stimmen

Das Deutsche Krebsforschungszentrum zweifelt jedoch an den Erkenntnissen der Studie. Es gäbe noch nicht genügend Studienergebnisse, um eine klare Antwort auf den Einfluss von Zucker auf Krebs zu finden. Prof. Aurelio Teleman, Forscher am Deutschen Krebsforschungszentrum, erklärt gegenüber t-online.de:

"Es gibt einen Unterschied zwischen dem Nährstoffbedarf von Zellkulturen und dem Nährstoffbedarf eines Gesamtorganismus."

Es macht also einen Unterschied, ob sich die Körperzelle im Menschen oder in der Petrischale befindet. Die Forschungsergebnisse aus Belgien könnten also irreführend sein, da sie nicht am Menschen durchgeführt werden können.

Sicher ist, dass es in der Krebsforschung stets neue Erkenntnisse gibt und dass eine gesunde Ernährungsweise der Gesundheit sicher nicht schadet. Und dass der Verzicht auf süße Lebensmittel größere Auswirkungen hat, zeigen wir euch hier: Denn diese 7 Dinge passieren, wenn ihr keinen Zucker mehr esst!

Von Fred Eilig

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen