WM 2018: Doping in Brasilien? Auch Ex-Bundesliga-Star betroffen

WM 2018: Doping in Brasilien? Auch Ex-Bundesliga-Star betroffen

An Dopingfälle im Leistungssport haben wir uns eigentlich gewöhnt. Der Fußball aber blieb bislang auf wundersame Weise verschont. Eine ARD-Doku ändert das jetzt und wirft einen dunklen Schatten über viele Stars der WM-Welt.

Läuft im Fußball wirklich alles sauber? Während in anderen Sportarten wie dem Krafttraining sogar Amateure zunehmend kontrolliert werden und es im Fußball kaum offizielle Dopingfälle gibt, zeichnet die ARD-Doku „Geheimsache Doping: Brasiliens zwölfter Mann“ ein ganz anderes Bild.

Auch interessant
WM-Boykott: Waldi spricht jetzt Klartext im TV!

Doping in Brasilien

Ein Arzt aus São Paulo (Brasilien) steht im Verdacht, Spitzenfußballer systematisch beim Doping unterstützt zu haben. Nach ARD-Informationen sind insbesondere brasilianische Fußballstars involviert. Doch auch ein Ex-Bundesliga-Star habe Kontakte zu dem dubiosen Mediziner: Der heutige Kapitän der peruanischen Nationalmannschaft, Paolo Guerrero (früher HSV und Bayern München).

„Wenn du genug Geld hast für die Behandlung, kümmert er sich“, erklärt ein anonymer Spitzensportler in der Doku. „Es stört ihn nicht, dass das gegen die Ethik des Sports verstößt oder gegen die Gesundheit des Patienten.“ Fraglich bleibt, ob der Dopingverdacht die aktuelle Weltmeisterschaft überschatten wird. Beim jetzigen Turnier fällt vor allem die russische Nationalmannschaft durch überdurchschnittliche Laufleistungen auf.

• Maximilian Kunze
Weiterlesen