Australian Open: Novak Djokovic gesteht "menschlichen Fehler"

Novak Djokovic, der beschuldigt wurde, bei seiner Reise nach Australien gelogen zu haben, veröffentlicht ein Statement auf Instagram, in dem er zugab, einen "menschlichen Fehler" begangen zu haben.

Australian Open: Novak Djokovic gesteht "menschlichen Fehler"
Weiterlesen
Weiterlesen

Eine neue Wendung im Fall Novak Djokovic: Der ATP-Weltranglistenerste wird beschuldigt, bei seinen Reisedokumenten für die in diesem Monat stattfindenden Tennismeisterschaften in Australien gelogen zu haben, und gibt schließlich ein "menschliches Versagen" zu.

Novak Djokovic äußert sich zum ersten Mal

Zur Erinnerung: Novak Djokovic wurde einige Tage in einer Migranten-Abschiebeanstalt in Melbourne, Australien, festgehalten, weil es eine Kontroverse über die Gültigkeit seiner medizinischen Ausnahmegenehmigung für die Impfung gegen Covid-19 gegeben hatte.

Er betont, dass er sich am 16. Dezember letzten Jahres mit dem Virus infiziert hatte und in den 14 Tagen vor seinem Flug nach Australien nicht gereist war.

Diese letzte Behauptung wurde jedoch in Frage gestellt und der serbische Champion wurde beschuldigt, gelogen zu haben, verraten durch Fotos seiner Reisen, die in sozialen Netzwerken veröffentlicht wurden.

Er wollte "falsche Informationen korrigieren, um die Sorgen über seine Anwesenheit in Australien zu zerstreuen und Fragen zu beantworten, die für seine Familie sehr belastend und besorgniserregend sind". Auch seine Frau Jelena hat sich kürzlich zu Wort gemeldet.

"Ein menschlicher Fehler (...) sicherlich nicht absichtlich"

Djokovic gibt zu, dass er fälschlicherweise angegeben hatte, in den 14 Tagen vor seiner Reise nach Australien nicht gereist zu sein: "Es handelt sich um einen menschlichen Fehler, der sicherlich nicht beabsichtigt war", schreibt er. Es sei sein Agent gewesen, der versehentlich das falsche Kästchen im Einreiseformular angekreuzt habe.

Der Serbe schildert auch seine Version der Ereignisse in den Tagen nach seiner Covid-19-Infektion. Er behauptet, er habe am Abend des 17. Dezember, also 24 Stunden nach seinem PCR-Test, erfahren, dass er positiv war:

Ich war auf einer tennisbezogenen Veranstaltung, um Kindern Preise zu überreichen, und ich hatte einen Antigen-Test, bevor ich hingegangen bin, der negativ war. Ich war asymptomatisch und fühlte mich gut. Die Information über meinen positiven PCR-Test habe ich erst nach dieser Veranstaltung erhalten.

Was die Polemik um sein Interview und den Fototermin am 18. Dezember in Anwesenheit eines Journalisten von L'Équipe angeht, gibt er zu, dass er eine "Fehleinschätzung" begangen habe und dass er "dieses Engagement hätte umplanen müssen".

Aber "ich wollte den Journalisten nicht im Stich lassen und habe die soziale Distanzierung respektiert und außer bei dem Fototermin eine Maske getragen", fährt er fort. Novak Djokovic, der immer noch in Melbourne festsitzt, droht eine Ausweisung aus Australien für drei Jahre.

Australian Open: Darf Novak Djokovic nach Ausweisung doch in Australien bleiben? Australian Open: Darf Novak Djokovic nach Ausweisung doch in Australien bleiben?