Er quält die Katze - doch die Überwachungskamera hält ihre Rache fest
Er quält die Katze - doch die Überwachungskamera hält ihre Rache fest
Weiterlesen

Er quält die Katze - doch die Überwachungskamera hält ihre Rache fest

Ein fünfjähriger Junge ärgert die Nachbarskatze auf böse Art und Weise. Was er nicht weiß: eine Überwachungskamera hat die ganze Szene gefilmt. Wie er sie tritt, sie wiederholt am Schwanz zieht, nicht von ihr ablässt. Doch die Katze lässt sich das nicht lange gefallen.

Die Szene spielt sich in Manchester in Großbritannien ab. Auf dem Video einer Überwachungskamera ist ein fünfjähriger Junge zu sehen, der wiederholt die sechsjährige Nachbarskatze Sky tritt, misshandelt und am Schwanz zieht. Nach acht langen Minuten hat Sky dann die Nase voll und lässt sich das nicht mehr gefallen. Sie stellt sich ihrem Peiniger und springt ihn an. Und der Junge ist sichtlich überrascht von ihrer unerwarteten Reaktion.

Katze geärgert, dann Hausarrest und DVD-Entzug

Die Großmutter des kleinen Jungen verteidigt ihren Enkel auch noch. Sie wirft ihrem Nachbarn vor, mit seinem Video ihren Enkel „erniedrigen“ zu wollen, der doch eigentlich „schon gestraft genug“ sei. Für sein Verhalten gegenüber der Katze habe sie ihn ausgeschimpft und ihn vier Stunden in seinem Zimmer eingesperrt sowie seine DVD-Sammlung beschlagnahmt, versichert sie der DailyMail.

Doch der Besitzer von Sky behauptet, dass sie ihm „die Tür vor der Nase zugeschlagen“ habe, als er die Eltern des kleinen Tierquälers zur Rechenschaft ziehen wollte.

Keine strafrechtliche Verfolgung möglich

Ein Glück nur, dass die Katze bei dem Vorfall nicht verletzt worden ist! Die Polizei und die örtliche Tierschutzgesellschaft haben inzwischen mitgeteilt, dass angesichts des Alters des Jungen keine strafrechtliche Verfolgung seines Vorgehens in Frage kommt. Wir wollen nur hoffen, dass er eine Lehre aus der ganzen Sache gezogen hat!

Von Carina Levent
Letzte Änderung

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen