Junges Paar mietet AirBnB-Wohnung: Dort macht es verstörenden Fund!

Ein junges Paar befindet sich auf Reisen und bucht eine Unterkunft über AirBnB. Doch als das Paar das Appartement betritt, macht es einen wirklich erschreckenden Fund.

Junges Paar mietet AirBnB-Wohnung: Dort macht es verstörenden Fund!
Weiterlesen
Weiterlesen

Während der freien Tage ist eigentlich Entspannung angesagt. Für einen Mann und eine Frau aus Schottland wird der kleine Urlaubstrip allerdings ganz schnell zum Albtraum: In einer AirBnB-Wohnung in Toronto, Kanada, macht das Paar einen verstörenden Fund.

Genau hingeschaut

Der Blick des 34-jährigen Dougie Hamilton fällt rasch auf einen Radiowecker im Schlafzimmer. Etwas kommt ihm komisch vor. Erst vor Kurzem hat er auf Facebook einen Artikel über versteckte Kameras gelesen.

Könnte diese Uhr eine solche Kamera sein? Er beschließt kurzerhand, der Sache auf den Grund zu gehen. Und siehe da: Als er die Abdeckung abnimmt, handelt es sich tatsächlich um eine Kamera.

Sie ist genau auf das Bett und das Wohnzimmer gerichtet. Privatsphäre hat der Gast dadurch keine. Dougie und seine Freundin verlassen die Unterkunft laut der Independent sofort.

Stellungnahme des Unternehmens

Dougie und seine Freundin bekommen von AirBnB den vollen Preis zurückerstattet und der hinterhältige Gastgeber wird von der Plattform ausgeschlossen. Die Pressesprecherin sagt in einem Interview:

Wir nehmen den Schutz der Privatsphäre unserer Nutzer sehr ernst und haben eine Null-Toleranz-Politik für dieses Verhalten.
Überwachungskamera in AirBnb-Wohnung gefunden  CentralITAlliance@Getty Images

Klar ist aber auch: Dies ist nicht der erste Vorfall dieser Art. Schon andere Urlauber wurden in ihren wohlverdienten Ferien beobachtet. Auch im öffentlichen Raum bleiben wir vor der Dauerüberwachung nicht verschont.

Die Kameras fangen dabei aber auch ganz bezaubernde Momente ein, an denen wir gerne teilhaben. Es sei gesagt, dass auch Hotels aber nicht immer die beste Lösung sind.

Mit fiesen Überraschungen muss man also immer rechnen, egal auf welche Art und Weise man in den Urlaub verreist. Hoffentlich passiert uns das nicht!