Radweltmeister kämpft gegen Bulimie nach Doping-Rückkehr: Das Bild seines Beines schockiert alle
© Chris Graythen / Getty Images

Radweltmeister kämpft gegen Bulimie nach Doping-Rückkehr: Das Bild seines Beines schockiert alle

Janez Brajkovic, ein ehemaliger Weltmeister im Radsport, zeigt auf seinem Instagram-Account ein Bild seiner Wade bei seinem Trainings-Comeback nach zehn Monaten Sperre. Doch das Bild schockiert alle.

Der 35-jährige ehemalige Weltmeister im Radsport Janez Brajkovic ist nach zehn Monaten Sperre wieder mitten im Training. Auf seinem Instagram-Account veröffentlicht er ein Bild seiner Wade, das seine Abonnenten in Schockstarre versetzt.

LB / Kontributor / Getty ImagesJanez Brajkovic 2017 bei der Tour de France

Schockierendes Trainingsbild

Profisportler sind bekannt dafür, dass ihre Körper durchtrainiert sind und wenig bis kein überschüssiges Fett haben. Radfahrer sind da meistens ziemlich schlank, aber mit dieser Art von Muskeln haben die Follower von Janez Brajkovic nicht gerechnet.

Der slowenische Radprofi (35) gibt in seinem Blog offen zu, dass er mit der Essstörung Bulimie zu kämpfen hat. Jetzt er beginnt wieder zu trainieren und hält seine Fans über seinen Trainingsverlauf auf dem Laufenden über seinen Instagram-Account. Dabei baut er extreme Beinmuskeln auf, wie sein Oberschenkel zeigt.

Doch dann postet er ein Foto seiner Wade, das seine Follower so richtig schockiert: Das Bein ist darauf extrem dünn, ohne auch nur ein Gramm Fett, und äußerst zusammengezogen. Richtig furchterregend!

View this post on Instagram

It's only about not fucking it up now 💯

A post shared by Jani Brajkovic (@janibrajkovic) on

Brajkovic wurde im Juli 2018 für zehn Monate suspendiert nach einem Dopingtest, bei dem
Methylhexaneamine nachgewiesen wurde
. Doch er beteuert nach der Doping-Sperre weiterhin die Falschheit der Anschuldigungen und gibt an, "verunreinigte Nahrungsmittel" seien schuld an dem positiven Dopingtest.

Auch interessant
Pfeiffersches Drüsenfieber: Für diese Altersgruppe kann es besonders gefährlich werden

Die örtliche Sportärztin Natasa Desnica, die offizielle Ärztin des kroatischen Skiteams, erklärt gegenüber Reportern der britischen Sun, dass es in diesem Sport üblich sei, Beine ohne Unterhautfett zu haben:

Ich habe Rennfahrer kurz nach großen Radtouren in Frankreich, Italien oder Spanien gesehen, bei denen die Beine ebenso aussahen. Ihre Waden waren unglaublich dünn, ohne Fett, und außerdem dehydriert, wodurch ihre Knochen und Venen unter der Haut sichtbar wurden...
Maximilian Vogel
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen