Sophia Thomalla bezeichnet ihre Beziehung zu Alexander Zverev als "eine Herausforderung"

Die Beziehung mit Tennis-Spieler Alexander Zverev scheint nicht immer ganz einfach zu sein. Warum sie sogar ganz besondere Herausforderungen mit sich bringt, verrät Sophia Thomalla nun in einem Podcast-Interview.

Gestern durfte die Welt sehen, zu welcher Höchstform Alexander Zverev auflaufen kann, wenn er wütend wird: Sein Ausraster (er schlägt auf den Schiedsrichterstuhl ein) beim ATP-Turnier von Acapulco kostet ihn die weitere Qualifikation.

Im Podcast Alle Wege führen nach Ruhmkommt nun heraus: Es ist nicht das Temperament des Tennis-Stars, welches die Beziehung manchmal schwierig gestaltet, sondern ein ganz anderer Faktor.

Eine Beziehung, die Hürden mit sich bringt

Schauspielerin Sophia Thomalla macht nicht unbedingt mit ihrer beruflichen Leistung von sich Reden, sondern ist vor allem aufgrund ihrer interessanten Partnerwahl in den Schlagzeilen. Seit Oktober letzten Jahres teilt sie ihr Leben mit dem Sportler Alexander Zverev; einfach ist das nicht immer.

Ein voller Terminkalender auf beiden Seiten

Insbesondere ihre Berufe sein daran schuld, dass die Beziehung teilweise zu einer Herausforderung wird:

Als Einzelsportler bist du die ganze Zeit unterwegs. Den Terminplan so zu koordinieren, dass wir uns regelmäßig sehen, ist eine Herausforderung. Gott sei Dank habe ich keinen Job, wo ich from 9 to 5 irgendwo unterwegs bin.

Viel Raum für spontane Treffen räumt das zwar nicht ein, aber ihrer Liebe scheint das keinen Abbruch zu tun. Insofern es ihr Terminkalender erlaubt, begleitet Sophia ihren Thomas bei Turnieren. Einen beruhigenden Effekt scheint das auf ihn allerdings nicht zu haben.

Zverev gewinnt ATP Finals: Freundin Sophia Thomalla freut sich aus der Ferne mit ihm Zverev gewinnt ATP Finals: Freundin Sophia Thomalla freut sich aus der Ferne mit ihm