K-329 "Belgorod": Russland nimmt größtes U-Boot der Welt in Betrieb

Russland stellt ein neues U-Boot in Dienst: Die K-329 Belgorod. Doch warum ist dieses U-Boot so besonders?

Am vergangenen Freitag übernimmt die russische Marine das größte U-Boot der Welt, die K-329 Belgorod. Die Übergabe findet in der Sevmash-Werft bei Severodvinsk (am Weißen Meer) statt.

Neues U-Boot in russischer Marine-Flotte

Wie Euronews berichtet, kursiert ein Foto in den russischen Medien, auf dem die Übergabe zu sehen ist. Das Bild wird von Sicherheitsexperte Dmitry Stefanovich auf Twitter geteilt. Zudem zitiert die Webseite Opex 360den Admiral Nikolai Jewmenow am 8. Juli 2022 wie folgt:

Heute ist ein wichtiger Tag für uns, an dem das Inbetriebnahmezertifikat für das Forschungs-U-Boot Belgorod unterzeichnet und es an die Flotte übergeben wird. Die Belgorod bietet Russland neue Möglichkeiten für die Durchführung verschiedener Studien, wissenschaftlicher Expeditionen und Rettungsaktionen in den entlegensten Gebieten der Welt.

Größtes U-Boot der Welt

Laut Medienberichten handelt es sich bei der Belgorod um das größte U-Boot der Welt. Euronews berichtet, dass das U-Boot 184 Meter lang ist. Zum Modell heißt es: "Es ist ein U-Boot der Oscar-II-Klasse, an dem seit 2012 gearbeitet wurde."

Das Portal Europäische Sicherheit & Technik vergleicht das Können dieses U-Boots mit anderen Modellen aus der US-amerikanischen Marine-Flotte:

Mit 184 Metern Länge und einer Verdrängung von 30.000 Tonnen getaucht, übertrifft die K-329 „Belgorod“ andere Atom-U-Boote (SSBN/SSGN) der russischen Typhoon- sowie die Ohio-Klasse der US-Marine.

Torpedos können Tsunamis auslösen

Auf Twitter meldet sich der Militäranalyst H. I. Sutton zu Wort, nachdem er eine Graphik von dem U-Boot-Modell erstellt hat. Euronews schreibt dazu, dass es Poseidon-Torpedos abfeuern kann. Weiter heißt es:

Die 24 Meter langen Poseideon-Torpedos können auch als Unterwasserdrohnen sowie als Atomwaffen genutzt werden. Laut russischen Medienberichten können die Poseidon auch einen Tsunami auslösen.

Einsatz in der Ukraine?

Laut Sutton könne das Boot vier Monate lang unter Wasser bleiben und Europäische Sicherheit & Technik schreibt, dass der Bootskörper "um ein Dock für kleine und unbemannte Tauchfahrzeuge, wie Unmanned Underwater Vehicles (UUV), und U-Boot-Rettungsfahrzeuge erweitert" wurde:

Somit wird das ehemalige Angriffs-U-Boot nunmehr zum nuklearangetriebenen Mutterschiff für bis zu acht Unterwasserdrohnen. Die "Belgorod" soll Unterwasserausrüstung aussetzen und Kabelverlegungen bzw. -inspektionen durchführen. Dazu kann sie kleinere Unterwasserfahrzeuge huckepack transportieren oder gar in sich aufnehmen.

Offiziell soll das U-Boot zu Forschungszwecken eingesetzt werden. Laut Euronews dienen andere ähnliche U-Boote aber der Spionage. Ob Wladimir Putin seine neueste Errungenschaft in der Ukraine einsetzen wird, ist bisher nicht bekannt. Euronews zitiert Sutton, dass er davon ausgehe, "dass die Belgorod als Abschreckungswaffe dienen soll".

Auch interessant:

Putins "Geschenk für die NATO": Russland testet atomfähige Rakete mit Codenamen SS-X-30 Satan 2

Ukraine-Krieg: Der "Terminator", Russlands Geheimwaffe

Russlands ärgster Feind überrascht Putin: Was ist die Rasputiza?

Die Kazan: das stärkste Atom-U-Boot der Welt Die Kazan: das stärkste Atom-U-Boot der Welt